Die albanische Diaspora in den USA protestiert vor dem Gebäude der Vereinten Nationen: Gegen den Terrorismus und kriegstreibende Aktionen Serbiens.

0
637

Die albanisch-amerikanische Gemeinschaft wird am Montag „gegen den Terrorismus und kriegstreibende Aktionen Serbiens“ protestieren, berichtet die kosovarische Koha Ditore.

Gemäß der von Koha übermittelten Pressemitteilung wird der Protest vor dem UN-Hauptquartier am „Dag-Hamarskjöld-Platz“ in New York stattfinden, „um die laufenden Akte des Terrorismus und der Kriegshetze Serbiens zu verurteilen“.

„Albanischstämmige Amerikaner rufen die Vereinigten Staaten und die internationale Gemeinschaft auf, alle notwendigen Mittel zu nutzen, um Serbien dazu zu zwingen, aufzuhören und sich von Handlungen und Politiken zu enthalten, die die Stabilität des Kosovo und des Balkans untergraben. Kürzlich organisierte Serbien am 29. Mai 2023 gewaltsame Proteste im Norden des Kosovo, die zu sinnlosen Angriffen auf die NATO-Friedenstruppen, KFOR, führten. Am 24. September 2023 verübten Terroristen und paramilitärische Einheiten aus Serbien einen terroristischen Angriff im Kosovo. Die albanisch-amerikanische Gemeinschaft fordert, dass Serbien und seine Führer zur Rechenschaft gezogen werden, sowie dass alle, die in Akte der Aggression und des Terrorismus verwickelt sind, vor Gericht gestellt werden“, heißt es in der Erklärung.

Es wird hinzugefügt, „falls keine Intervention stattfindet, könnte ein neuer Krieg im Herzen Europas ausbrechen, was einen weiteren Konflikt darstellen würde, dem sich die internationale Gemeinschaft stellen müsste.“

Der UN-Sicherheitsrat wird heute Abend um 21 Uhr unserer Zeit den neuen sechsmonatigen Bericht des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, über die Arbeit der UN-Mission im Kosovo (Unmik) erörtern. Serbien wird auf der Sitzung von Premierministerin Ana Brnabić vertreten sein.

Prishtina wird auf der Sitzung von der Präsidentin des Kosovo, Vjosa Osmani, vertreten sein.

Quelle: Danas

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein