„Große Schulstunde“ abgehalten in Kragujevac

0
659

Am 21. Oktober fand in Kragujevac die Veranstaltung „Große Schulstunde“ anlässlich des 82. Jahrestages des Kriegsverbrechens der faschistischen Besatzer an Zivilisten statt.

Bei der Veranstaltung in dieser Stadt in Zentralserbien wurde das Gedicht „Der Wald von Šumarice“ des bosnisch-herzegowinischen Schriftstellers Darko Cvijetić unter der Regie von Marko Misirača aufgeführt.

Cvijetić sagte gegenüber Radio Slobodna Evropa (RSE), dass die Tatsache, dass auch heute noch Kriege geführt und Verbrechen begangen werden, ihn nicht davon abhalte, sich „gegen das Gewehr mit der Feder zu wehren“.

„Es gibt wohl einen moralischen Imperativ in uns, der es uns nicht erlaubt, einem anderen Menschen den Atem zu nehmen, das Leben zu nehmen, einem anderen das Blut zu nehmen. Ich glaube, uns wurde gegeben, aus viel zarteren Gründen auf dieser Welt zu sein“, sagte er.

Die Premierministerin Ana Brnabić und der Präsident der Serbischen Nationalversammlung Vladimir Orlić nahmen an der traditionellen Gedenkveranstaltung für das Kriegsverbrechen in Kragujevac teil. Sie ehrten die Opfer des Kriegsverbrechens, die am 21. Oktober 1941 von den Besatzungstruppen erschossen wurden, indem sie Kränze auf das Grab der erschossenen Schüler und Lehrer legten.

Historiker Nenad Đorević erinnerte im Gespräch mit RSE daran, dass als Rache für die Aktion des Widerstandsbewegung, bei der 10 deutsche Wehrmachtssoldaten getötet und 26 verwundet wurden, aufgrund des Befehls „einer für einen“ die Besatzungstruppen 2.796 Zivilisten aus Kragujevac erschossen.

„Unter den Erschossenen waren auch 300 Schüler und Lehrer der Ersten Kragujevac Gymnasium, die aus den Klassenzimmern zum Erschießen nach Šumarice gebracht wurden. In dieser Gruppe waren auch 40 Kinder unter 14 Jahren“, sagte er.

Seit 1964 wird neben dem Denkmal für die erschossenen Schüler und Lehrer im Gedenkpark Šumarice die „Große Schulstunde“ abgehalten, bei der Botschaften gesendet werden, dass sich eine solche Tragödie niemals wiederholen sollte.

Tausende Bürger aus Kragujevac und den umliegenden Städten nahmen an der Veranstaltung im Gedenkkomplex des Spomen Park am 21. Oktober teil.

Quelle: RSE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein