Ana Brnabić: Der Bericht der OSCE setzt einen Schlussstrich unter alle Unsinnigkeiten und Lügen über Wahldiebstahl

0
440
Beograd, 17. februara 2024. - Premijerka Ana Brnabic izjavila je danas da su se na listi magazina fDi, publikacije britanskog Fajnenšal tajmsa, "Evropski gradovi i regioni buducnosti" za 2024. godinu, našli na visokim pozicijama Beograd, ali prvi put i Leskovac, Kragujevac, Šimanovci, Zrenjanin i Subotica i istakla da je to veliko priznanje za Srbiju i da ce nam to svakako pomoci da nastavio sa rekordima u privlacenju stranih direktnih investicija u našu zemlju. FOTO TANJUG/ SAVA RADOVANOVIC/ bg

Die Premierministerin Serbiens Ana Brnabić äußert sich zu den Berichten des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR), in denen die Bedingungen der am 17. Dezember abgehaltenen Wahlen analysiert werden. Nach monatelanger Krise und Verbreitung von Lügen ist der Bericht des ODIHR eingetroffen und er setzt einen Schlussstrich unter alle Unsinnigkeiten und Lügen, sagte Brnabić. Wir setzen die Zusammenarbeit mit dem ODIHR fort, sagt die Premierministerin.

Brnabić: Wir setzen die Zusammenarbeit mit dem ODIHR fort und implementieren alle Empfehlungen

Die Premierministerin Serbiens Ana Brnabić sagte anlässlich des Berichts des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte, dass sie sich aufgrund einer Reihe von Desinformationen, die seit Monaten verbreitet werden, vor seiner offiziellen Veröffentlichung melden musste.

„Ich musste das tun, weil einige Medien bereits gestern exklusiv Teile des Berichts zitiert haben, was bisher noch nie passiert ist. Das ist eine ernsthafte Missachtung gegenüber dem ODIHR. Damit haben sie die falsche Erzählung fortgesetzt, die seit Monaten im Zusammenhang mit dem steht, was ich glaube, dass es im endgültigen Bericht stehen wird“, sagte die Premierministerin.

Brnabić betonte, dass nach monatelanger, wie sie es nannte, Krise, die durch die Verbreitung Tausender Lügen über bestimmte Medien und Netzwerke verursacht wurde.

„Endlich ist der Bericht eingetroffen, der allen Lügen über die Wahlen ein Ende setzt“, betonte die Premierministerin von Serbien.

Als wichtigste Schlussfolgerung sagte Premierministerin Brnabić, dass die Zusammenarbeit mit dem ODIHR fortgesetzt wird und alle Empfehlungen implementiert werden, die seit 2019 festgelegt wurden, seitdem es ein Arbeitsorgan für die Zusammenarbeit mit dem ODIHR gibt.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein