Überzeugende Niederlage: Partizan machtlos gegen den mächtigsten.

0
146

Die Basketballspieler von Partizan haben in der EuroLeague nach fünf aufeinanderfolgenden Siegen eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Željko Obradović wurde am Donnerstag im „WiZink Center“ in Madrid in einem Spiel gegen Real mit 91:75 geschlagen.

Nach diesem Spiel hat das Team in der Elite-EuroLeague eine Bilanz von 9-7, und ihre Serie von neun aufeinanderfolgenden Siegen in beiden Wettbewerben wurde beendet. Auf der anderen Seite setzen die Madrilenen ihre überlegene Leistung in dieser Saison fort und haben in 16 Spielen satte 15 Siege erzielt.

Es war die deutlichste Niederlage von Partizan in dieser Saison – zuvor hatten sie eine relativ klare Niederlage in Tel Aviv und vier knappe Niederlagen (Piräus, Vitoria, München, Istanbul). Auf der anderen Seite ist Real, neben Fenerbahçe, das einzige Team in der EuroLeague, das zu Hause nicht verloren hat.

In Madrid war es am Donnerstagabend nicht besonders aufregend. Die Europameister erlangten bereits im ersten Viertel einen zweistelligen Vorsprung und gaben die Führung bis zum Ende nicht mehr ab, die immer überzeugender wurde. Nach einer Serie von 8:2 im zweiten Viertel schaffte es Partizan, auf -10 zurückzukommen, aber das war alles, was Obradovićs Team in diesem Spiel in Bezug auf Ergebniswettbewerb tat.

Džanan Musa spielte ein phänomenales erstes Halbjahr. Der bosnisch-herzegowinische Nationalspieler erzielte nach 20 Minuten 16 Punkte, ohne einen Treffer aus dem Feld zu verfehlen – 7/7.

In der zweiten Hälfte wuchs die Führung des „Königlichen Clubs“ auf über 20 Punkte, und am Ende kämpften die Teams ohne praktisch jede Bedeutung um das Ergebnis. Bis zum Ende des Spiels gelang es Partizan, den Rückstand auf einen ziemlich „erträglichen“ Rückstand von 16 Punkten zu reduzieren, und Željko Obradović und die Partizan-Fans können sich über eine sehr gute Leistung des Centers Balša Koprivica freuen. Dennoch bestand zu keiner Zeit auch nur die geringste Gefahr für den riesigen Vorsprung von Real.

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein