Unentschieden gegen Mailand: Roter Stern kommt nicht ins EuroLeague-Finale

0
115
Voller Körpereinsatz beim Spiel Roter Stern gegen AC
Foto: Beta/AP

Das Spiel am gestrigen Abend im italienischen Giuseppe-Meazza-Stadion gegen AC Mailand endete mit 1:1.

Mailand übernahm zu Beginn die Führung, als Franck Kessié in der neunten Minute der erste Torschuss gelang. Nach einem Pass durch Marko Gobeljić konnte El Fardou Ben jedoch für Roter Stern in der 24. Minute den Ausgleich schaffen.

Die Rotweißen lieferten ein gutes Spiel gegen ihren berühmten Gegner. Ein Höhepunkt dabei ereignete sich sicherlich in der 69. Minute als Gianluigi Donnarumma gegen Sékou Sanogo intervenierte. Dabei gelang es Diego Falcinelli in Ballbesitz zu kommen. Er schoss, aber leider ging der Ball über das Tor.

Die Chancen der Belgrader auf einen Sieg verschlechterten sich jedoch rapide, als Gobeljić in der 70.Minute nach zwei gelben Karten vom Spielfeld musste. Roter Stern musste von nun an mit zehn Spielern dem mächtigen Gegner standhalten.

Die Rotweißen gaben ihr Bestes. Tatsächlich ergab sich für Aleksandar Katai eine neuerliche Torchance. Leider verfehlte der Ball jedoch knapp sein Ziel.

Gegen Ende des Spiels kam es noch zu einem Eklat, da Schiedsrichter Jesus Hill Mansano nach einer Ecke in der dritten Minute der Verlängerung keinen Freistoß mehr zuließ.

Auch Roter Sterns Trainer Stanković kochte förmlich vor Wut.

Die Begegnung mit Mailand war bereits das Rückspiel gegen die Italiener. Auch das erste Spiel hatte bereits mit einem Unentschieden, damals mit einem 2:2, geendet.

Aufgrund der sogenannten Auswärtstorregel wird Mailand jetzt weiter ins Achtelfinale kommen. Denn in diesem Fall gewinnt die Mannschaft, welche mehr Tore bei auswärtigen Spielen erzielen konnte.

Haltet Ihr die Regel für unfair? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here