Zvezda demütigt Fenerbahçe

0
667

Die Jungs von Crvena Zvezda haben Fenerbahçe im 8. Spieltag der EuroLeague richtig abgezogen mit einem 87:56.

Das war schon der dritte Sieg für das Team von Janis Sfairopoulos in diesem Elite-Wettbewerb, während die Türken ihre dritte Niederlage kassierten.

Die Rot-Weißen haben echt ’nen starken Auftritt hingelegt, von Anfang an ihren eigenen Rhythmus durchgesetzt und waren die ganze Zeit in Führung, zwischendurch sogar mit ’nem Vorsprung von 30 Punkten.

Mit Miloš Teodosić an der Spitze haben die Jungs von Crvena Zvezda mit Teamplay, mega Verteidigung und ’nem tollen Angriff einfach alle Waffen von Dimitris Itoudis‘ Team ausgeschaltet.

Was die gute Stimmung etwas trübt, ist die Verletzung von Šabaz Nejpir. Der hat zu Beginn ’nen Schlag von Tyler Dorsey abbekommen und musste deswegen ins Krankenhaus, weil seine Nase gebrochen ist. Am Ende des Spiels hat sich auch noch Jago dos Santos verletzt, aber wie schlimm es ist, wissen wir noch nicht.

Die Zvezda zeigte einen starken Beginn im vollen Belgrader Arena. Schon zu Anfang zwang das Team von Janis Sferopulos mit einer wendigen und soliden Verteidigung, angeführt von Luka Mitrović, die Spieler von Fenerbahçe zu kniffligen Entscheidungen im Angriff.

Durch die effektive Verteidigung gelang es den Rot-Weißen, in der Transition mühelos Lösungen zu finden und ihren Vorsprung allmählich auszubauen. Jago dos Santos und Joel Bolomboj brillierten im Angriff, und so konnte der Gastgeber nach den ersten 10 Minuten eine zweistellige Führung verbuchen – 28:16.

Das Team setzte das gleiche Tempo im Verlauf fort, während die Gäste Schwierigkeiten bei der Organisation ihres Angriffs hatten. Mit dem Eintritt von Miloš Teodosić, der im zweiten Viertel als auffälligster Spieler auf dem Platz glänzte, gewann Roter Stern an Fluidität in der Angriffsorganisation und baute sogar einen Vorsprung von 20 Punkten aus – 43:23. Mit einer Führung von 45:26 ging es in die Halbzeitpause.

Roter Stern startete die zweite Halbzeit weniger erfolgreich, fand keine Lösungen im Angriff und verzeichnete sogar drei Ballverluste. Dies führte auf der anderen Seite zu Dreipunktwürfen von Nigel Hayes-Davis, wodurch Fenerbahçe den Rückstand auf 13 Punkte verkürzen konnte – 49:36. Die Rot-Weißen schafften es jedoch, den Ansturm der Gäste zu stoppen und sie in den letzten fünf Minuten des dritten Viertels auf nur vier erzielte Punkte zu beschränken. Gleichzeitig erzielten sie selbst 11 Punkte und gingen mit einer Führung von 60:40 ins vierte Viertel.

Der Beginn des letzten Abschnitts brachte praktisch die Antwort auf die Frage nach dem Sieger des Duells. Nach Dreipunktwürfen von Tobias, Davidovac und Lazarević konnte Roter Stern einen Vorsprung von 30 Punkten erzielen.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein