Drama in London: Ivana Spanovic verpasst Medaille um 1 cm!

0
1731
Photo: OKS (Olimpiski komitet srbije)

 

Ivana Spanovic hat im Weitsprung bei der Leichtathletik-WM in London den vierten Platz eingenommen, nachdem sie in der zweiten Serie den besten Sprung mit 6,96 m machte. In der vierten Serie machte sie einen hervorragenden Sprung, aber ihre Nummer löste sich vom Trikot, berührte den Sand und machte das Resultat somit viel schlechter. Der Einspruch des Leichtathletikverbandes Serbiens wurde abgelehnt und die Medaillen gingen an die Amerikanerin Britney Reese, Russin Daria Klishina und Amerikanerin Tiana Bartoletta.

Obwohl sich die offiziellen des Leichtathletikverbandes Serbien gleich beschwert haben, blieben die Schiedsrichter dabei, dass alles den Regeln nach gemessen wurde. Britney Reese siegte mit einem Sprung von 7,02 m. Klishina hatte ein Resultat von 7m, während Bartoletta in der letzten Serie 6,97m sprang und Ivana überholte. Ivanas vierter Sprung wäre entweder der Siegersprung gewesen oder der zweitbeste.

Der Vorsitzende des serbischen Leichtathketikverbandes Veselin Jevrosimovic hat neue Beschwerden angekündigt und betont, dass die Schiedsrichter gar nicht bestimmen konnten, wo die Zahl, die sich von Ivanas Rücken gelöst hat, angeblich eine Spur auf dem Sand hinterlassen habe. Jevrosimovic sagte, dass die Messung „ungefähr“ und „amateurhaft“ war.

Ivana Spanovic selbst schrieb auf Twitter: „1. Ungerechtigkeit, 2. Ich bin aus Serbien, 3.Ich weiß, dass Gold mir gehört, eines Tages.“

 

Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT