Djoković: Ich bin nicht gerade in idealer Verfassung.

0
688

Schwerer als erwartet, aber Novak Đoković hat es in die dritte Runde der Australian Open geschafft. Er brauchte insgesamt mehr als sieben Stunden, um Dino Prižmić und Aleksej Popirin auszuschalten.

Daher stellt sich die Frage, was der Grund für seinen langsamen Start war – eine Erkältung, ein Gelenkproblem oder etwas anderes?

„Ein bisschen von allem“, sagte Đoković und fügte hinzu:

„Ich befinde mich nicht in bester Verfassung, was sich auf die Intensität meines Spiels und teilweise auch auf meine Motivation auswirkt. Ich versuche, mich selbst zu finden, trotz aller Schwierigkeiten – gesundheitliche, technische, spielerische. Das ist es, was gerade passiert, und ich beschwere mich keineswegs darüber, sondern akzeptiere die Umstände, in denen ich mich befinde, und versuche, das Beste aus mir herauszuholen.“

Er nimmt nichts von dem Australier weg, von dem er sagt, dass er ein großartiges Spiel gespielt hat.

„Ich hatte erneut einen Gegner, der großartiges Tennis gespielt hat, er hatte nicht viel zu verlieren, wusste taktisch genau, was zu tun war, und er erhielt enorme Unterstützung vom Publikum – diese Faktoren haben auf mich gewirkt. Ich hätte definitiv besser spielen können, im Moment bin ich weit von meinem gewohnten Spielniveau entfernt – zumindest hier bei den Australian Open“, schloss Đoković.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein