Endlich wieder shoppen gehen

0
133
shoppingmall-innenansicht

Da in der letzten Woche eine Lockerung der Coronamaßnahmen beschlossen wurde, können heute fürs Erste wieder die Einkaufszentren regulär öffnen. Von 6 bis 22 Uhr haben die Menschen wieder die Möglichkeit, nach Herzenslust einkaufen oder bummeln zu gehen.

Ausnahmen bestehen lediglich für die in den Einkaufszentren vorhandene Gastronomie. Dort kann man lediglich Essen und Getränke zum Mitnehmen erwerben.

Die von Gesundheitsminister Zlatibor Lončar verfügte Anordnung sieht vor, dass die maximale Personenanzahl auf sämtlichen Nutzflächen in den Einkaufszentren für jeden gut sichtbar ausgewiesen wird. Auch besteht nach wie vor die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken.

„Die Mitarbeiter müssen während der Arbeit Schutzmasken tragen. Öffentliche Bereiche und Gegenstände müssen stündlich desinfiziert werden. In Einkaufszentren ist ein Corona-Kontrolleur vorgeschrieben, der für die Einhaltung der Maskenpflicht verantwortlich zeichnet. Wenn das Gebäude mehrere Ein- und Ausgänge, mehrere Stockwerke sowie eine Fläche größer als 500 qm hat, besteht die Verpflichtung mehrere Corona-Kontrolleure zu bestimmen“, heißt es im zugehörigen Amtsblatt.

Für die dort befindliche Gastronomie besteht zudem die Auflage, dass es beim Verkauf von Essen oder Getränken „tot go“ nicht zu langen Warteschlagen kommt. Vorgegeben ist ein Mindestabstand von mindestens zwei Metern.

Belgrads stellvertretender Bürgermeister Goran Vesić meldete sich ebenfalls heute Morgen zu Wort. Er sagte, dass die Ladenöffnungszeiten von 6 bis 22 Uhr, es den Menschen ermöglichten, nach getaner Arbeit bequem ihre Einkäufe zu erledigen.

Gastronomie soll bald teilweise öffnen

Weiterhin kündigte er auch an, dass bald auch die Gastronomie wieder in Teilen öffnen könnte. Dies hänge davon ab, dass alle bestehenden Maßnahmen eingehalten werden und die Bürger sich weiter impfen lassen.

„Die Stadtverwaltung von Belgrad hat stets dafür plädiert, die gastronomischen Einrichtungen zu öffnen. Wir sind der Auffassung, dass ein vernünftiges Maß zwischen dem Funktionieren der Wirtschaft und dem Schutz der öffentlichen Gesundheit gefunden wird. Dank der sinkenden Zahl an Neuinfektionen und der guten Annahme der Impfungen besteht die Hoffnung, bald wieder zu einem normalen Leben zurückzukehren“, so Vesić.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass in den letzten 24 Stunden 2.732 neue Coronafälle bei 10.898 Tests registriert wurden. Dies ist die niedrigste Fallzahl pro Tag seit dem 21. Februar. Auch die Zahl der an Corona Verstorbenen sank von vorgestern auf gestern von 41 auf 35 Menschen.

Allerdings befinden sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums nach wie vor 7890 Personen wegen einer Infektion in stationärer Behandlung. Die Anzahl an schweren Fällen, welche künstliche Beatmung benötigen, stieg sogar um sechs auf 266.

Gute Nachrichten gab es auch aus dem Tourismussektor. Wie die Ministerin für Handel, Tourismus und Telekommunikation, Tatjana Matić, erklärte, könnten serbische Touristen ab dem 14.Mai unter bestimmten Voraussetzungen nach Griechenland reisen. Aber bereits ab Mitte April werde es möglich sein, mit einem Impfpass oder einem negativen Antigen-Test über Bulgarien an die Ägäis zu fahren.

Man arbeite weiterhin daran, dass Reisewillige ihre Impfungen über die Reisebüros anmelden könnten. Auch Reisen in die Türkei oder nach Kroatien sollen bald wieder ohne Problem möglich sein. Die Ministerin hoffe zudem, dass der sogenannte Impftourismus von Ausländern nach Serbien die einheimische Bevölkerung ebenfalls zu weiteren Impfungen animieren werde.

Macht es Sinn, die Gastronomie weiterhin geschlossen zu halten? Plant Ihr schon Euren Sommerurlaub? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here