„Jović hat verraten.“

0
722

Die Medien in Italien haben sich auf den serbischen Nationalspieler Luka Jović nach seiner Ausschluss im Spiel gegen Monaco gestürzt.

Der Stürmer von Milan musste in der 52. Minute das Feld verlassen, nachdem er den Verteidiger von Monaco, Armando Ica, im Gesicht getroffen hatte.

Jović verließ sofort das Feld, sich dessen bewusst, was er getan hatte, aber die Medien auf der Apenninhalbinsel waren sehr scharf in ihrer Bewertung des Spiels.

Die Gazeta dello Sport betont in einem Artikel mit dem Titel „Piolis Rotation und Jović haben versagt“, dass „das Team einen Zusammenbruch erlebt hat“.

„Die rote Karte, die Luka Jović erhalten hat, in der Version ‚auch du‘, ist das Manifest eines unerwarteten, aber verdienten Niederlage und das Ergebnis individueller Fehler und fragwürdiger Entscheidungen“, stellt die Gazeta in ihrem Bericht fest.

Auch in anderen Texten italienischer Medien überwiegt die gleiche Bewertung, dass Pioli und Jović die Hauptverantwortlichen dafür sind, dass Milan mit 4:2 besiegt wurde.

Es wird in Frage gestellt, ob Pioli und Jović auch in der nächsten Saison bei Milan sein werden.

DAZN berichtet, dass die rote Karte für Jović auch zu einer Diskussion zwischen den beiden Trainern, Stefano Pioli und Raffaele Paladino, an der Seitenlinie geführt hat.

Federika Zile, Reporter von DAZN, berichtet, dass die Milan-Bank aufgesprungen ist, um Jović zu schützen, da sie der Meinung waren, dass er keinen Platzverweis verdient hatte.

„Die Milan-Bank versuchte, das Geschehene herunterzuspielen, aber Paladino reagierte, indem er Pioli sagte, dass sein Spieler ins Gesicht geschlagen wurde. Von diesem Moment an hörte der Streit auf“, berichtet DAZN.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein