Miograd Zec: Niemand erklärt, warum die Gehälter in Serbien niedrig sind und die Arbeitszeiten am längsten sind, und warum die Preise bei uns höher sind als in Deutschland

0
389

Auf dem Kopaonik-Geschäftsforum sind Wirtschafts- und Bankensektor, ausländische Botschafter und Vertreter des Staates versammelt, aber niemand kann den Bürgern erklären, warum die Preise bei uns höher sind als in Deutschland, und wie es sein kann, dass in Serbien ein Kilogramm Schweineschmalz 20 Euro kostet, während es in Montenegro ein Kilogramm Schinken 17 Euro kostet, sagte der pensionierte Professor Miodrag Zec.

„Es wird nicht erklärt, warum die Löhne in Serbien niedrig sind, aber die Arbeitszeit am längsten ist. Was dort nicht erklärt wird, was aber sehr wichtig ist, ist, warum unser Bürger nicht die Möglichkeit hat, Staatsanleihen zu 3,7 Prozent zu kaufen, während sich unser Staat zu 7 Prozent verschuldet“, sagte Zec im Neuen Tag auf N1.

Er erklärt, dass Kroatien seinen Bürgern die Möglichkeit gegeben hat, einige staatliche Finanzvermögen zu kaufen, was die Bürger Serbiens nicht können, daher sind sie auf Banken und Broker angewiesen.

„Wenn (Miroslav) Mišković über Investitionen spricht, wo kann ich dann Anleihen von Delta, vom Staat, von Telekom kaufen?“, fragt Zec.

Auf die Frage, ob er in die EXPO 2027 investieren würde, sagt er, dass er das auch nicht könnte, weil die Finanzierung dieses Projekts mysteriös ist. Stattdessen würde er in Anleihen von Delta, Telekom und dem Staat Serbien investieren.

„Das ist eine Präsentationssache, das ist keine kommerzielle Sache. Das soll bezeugen, dass Serbien ein wichtiges Land ist. Das ist eine politische Investition, um sich zu präsentieren, wie Russland in Sotschi, China bei den Olympischen Spielen, die erste Weltausstellung in Paris. Aber das hat nichts mit dem Geschäft zu tun, das ist nur eine Ausgabe für die öffentliche Förderung, das ist einfach so“, sagte Zec über die EXPO 2027.

Finanzminister Siniša Mali kündigte am Montag auf dem Kopaonik neue Flugzeuge für Air Serbia, drei Flüge nach China, vielleicht auch drei nach Amerika, an. Zec sagt zu all dem, dass sich Serbien in den letzten 100 Jahren im Kreis bewegt.

„Geostrategisch, wohin geht es, ob wir nach Westen oder Osten gehen. Wir drehen uns ständig im Kreis, politisch dribbeln wir im Strafraum und halten das für eine große Leistung, aber dieses Dribbeln endet oft mit einem Eigentor“, warnte der Gast des Neuen Tages.

Anstatt über Flugzeuge nach China zu sprechen, würde Zec darüber sprechen, warum ein Flugticket nach Tivat 200 Euro kostet, aber nach New York 500.

„Mišković stellte eine wichtige Frage zum Bildungssystem.“

Er betonte, dass Miroslav Mišković auf Kopaonik eine wichtige Frage gestellt hat, dass eine Nation ohne Bildung keine Zukunft hat.

„Es wurde jedoch nicht gefragt, warum es in diesem Land die niedrigste Kategorie ist, Lehrer zu sein, und warum das so ist. Du sprichst über Wissenschaft und baust Forschungszentren, Gebäude, aber einer hat Physik gewählt. Wenn du sagst, dass du ein Bildungsarbeiter bist, ist das fast so, als wärst du schmutzig, das wird als Symbol des Scheiterns angesehen“, betonte Zec und erinnerte daran, dass Bildungsarbeiter zu einer gedemütigten Klasse geworden sind.

Der pensionierte Professor erinnert daran, dass Herrscher in der Geschichte keine Bildung mögen, weil Wissen der Weg zur persönlichen Freiheit ist.

„Bildung ist der Weg zum Bürger, und die Macht liebt Untergebene. Nicht nur unsere. Weil Bildung der Weg zur inneren Befreiung ist, zum Menschen als kreativem Wesen und zum Menschen als politischem Wesen. Das Problem ist, dass sie denken, dass der Untergebene rentabler ist als der Bürger, dass der Gehorsame rentabler ist als der Kreative. Er ist billig, aber nicht produktiv. Wenn die Sklaverei effizient gewesen wäre, wäre sie nicht zusammengebrochen und wirtschaftlich“, erklärt Zec.

„Ist Brnabić kreativ?“

Er fügt hinzu, dass die wohlhabende Gesellschaft des Protestantismus freie Menschen geschaffen hat, die kreativ sind und sich trauen zu handeln.

„Hier haben Sie das Problem, dass die Ausführenden bis an die Spitze gelangt sind. Ist (Ana) Brnabić kreativ? Nein, und wenn sie diese Eigenschaft hätte, würde sie es nicht wagen, sie zu zeigen. Loyalität und Gehorsam sind grundlegende Werte des Kollektivismus, Universität und Bildung führen zu Misstrauen, zu Freiheit, zu Kreativität, zu Mut. Das ist nicht erwünscht, denn derjenige könnte wünschen, diejenigen zu ändern, die an der Macht sind“, wies der Professor hin.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein