Neue Niederlage für das „blassen“ Rote Stern-Team in der Fremde – Panathinaikos sichert sich einen souveränen Sieg.

0
597

Die Basketballspieler von Roter Stern wurden von Panathinaikos in der „OAKA“-Arena mit 82:65 im Rahmen des 17. Spieltags der EuroLeague besiegt.

Die Rot-Weißen bleiben auf dem 15. Platz in der Elite-Liga mit 6 Siegen und 11 Niederlagen, während Panathinaikos auf dem vierten Platz mit einem Punktestand von 10-7 liegt.

Der Vorhang ist gefallen für den ersten Teil der Saison, den die Rot-Weißen nicht beeindruckend beendet haben.

Das Spiel begann mit einer starken Verteidigung beider Teams. Dennoch starteten die Rot-Weißen etwas besser ins Spiel: Mitrović traf zu Beginn, dann folgten ein Dreier von Bolomboj und ein Zwei-Punkte-Wurf von Hanga.

Zur Mitte des ersten Viertels führte Roter Stern mit 4:7, aber dank einer besseren Leistung von Panathinaikos, vor allem dank Lesoros, der sein Team mit 15:11 in Führung brachte.

Am Ende des ersten Viertels konnten die Rot-Weißen dank guter Verteidigung und Transition den Rückstand auf -3 verkürzen, wobei Luka Mitrović mit acht Punkten der beste Spieler war – 20:17.

Panathinaikos versuchte zu Beginn des zweiten Viertels davonzuziehen, aber Nedović fand seinen Rhythmus und hielt die Rot-Weißen im Gleichgewicht (29:27).

Am Ende der ersten Halbzeit baute das Team aus Athen seine Führung auf den größten Vorsprung im bisherigen Spiel aus, +9 (38:29). Mit einem Korb von Bolomboj in der letzten Minute konnte Roter Stern den Rückstand auf 38:31 verkürzen.

Roter Stern startete gut in die zweite Halbzeit. Nach den Anfangspunkten von Slukas und Grigonis folgte eine 6:0-Serie der Rot-Weißen, angeführt von Jago und Bolomboj, die den Gästen auf -5 (44:39) näher brachte.

Dennoch zeigte das Heimteam im weiteren Verlauf des Spiels eine deutlich bessere Leistung und erreichte am Ende des dritten Viertels einen zweistelligen Vorsprung von 61:50.

Ein großes Problem stellte die Verletzung von Luka Mitrović in der Mitte des dritten Viertels dar, ebenso wie die schlechte Leistung von Marko Simonović am Ende des Viertels.

Die gute Verteidigung von Panathinaikos, besonders gegen Miloš Teodosić, der das Spiel ohne Punkte beendete, bereitete Roter Stern Schwierigkeiten im Angriff.

Panathinaikos startete besser in das letzte Viertel und baute den Vorsprung auf +13 (67:54) aus. Roter Stern konnte im weiteren Verlauf eine 5:0-Serie erzielen und auf einen einstelligen Rückstand herankommen, aber das reichte nicht aus.

Roter Stern hatte eine leere Phase, der Wurf wollte nicht, besonders von außen, was entscheidend war. Das Team aus Athen brachte das Spiel routiniert zu Ende – 82:65.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein