Paris hat in Lyon für Roter Stern entschieden.

0
658

Die Basketballer von Asvel besiegten Roter Stern mit 100:91 im Rahmen des 20. Spieltags der EuroLeague.

Die Rot-Weißen konnten ihre großartige Serie in Lyon, wo sie vor diesem Spiel drei der letzten vier Auswärtsspiele gewonnen hatten, nicht fortsetzen und entfernten sich erneut von den Plätzen, die zur Teilnahme an der K.o.-Phase des kontinentalen Wettbewerbs berechtigen.

Es war ein großer Kampf in Frankreich, wo Asvel mit einem Sieg die Ära ohne Djankmarko Pocek beginnen wollte, obwohl der Anfang nicht darauf hindeutete.

Die Gäste, allen voran Nemanja Nedović und Branko Lazić, starteten furios in das Spiel und zwangen den Gastgeber bereits in der Mitte des ersten Viertels zu einer Auszeit nach einer Mini-Serie und einem Vorsprung von sieben Punkten in der Anfangsphase des Spiels (12:19).

Die Pause brachte den Asvel-Basketballern wenig Gutes, und Jago Dos Santos sorgte dafür, indem er Miss-Match-Situationen nutzte und trotz Fouls punktete.

Direkt nach einer solchen Situation baute Roter Stern seine größte Führung im Spiel auf neun Punkte aus (16:25), obwohl sie sogar mehrere Gelegenheiten hatten, zweistellig zu führen, dies jedoch nie schafften.

Dafür gab es eine Strafe, und ab diesem Zeitpunkt beendete Asvel das erste Viertel mit einer Serie von 9:0 und glich aus (25:25). Dazu trug auch eine umstrittene Entscheidung des slowenischen Schiedsrichters Damir Javor bei, der ein Foul im Angriff von Nedović pfiff, nachdem dieser bereits geschossen hatte, und die Spieler des Rot-Weißen-Teams verloren den Schwung.

Die Serie von Asvel setzte sich im zweiten Viertel fort und erreichte insgesamt 11:0, als sie die erste Führung im Spiel erzielten, bevor Miloš Teodosić sie mit einem Dreier unterbrach.

Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel noch ausgeglichener, ohne dass eine Seite einen Vorsprung von mehr als fünf Punkten hatte, bis zur Mitte des letzten Viertels. Dann traf Paris Li drei Freiwürfe in Folge und punktete dann erneut, um sein Team zur größten Führung im Spiel bis zu diesem Zeitpunkt zu führen (80:72).

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, und Asvel schaffte es bis zum Ende, einen Vorsprung von 15 Punkten zu erzielen, als die Zentren von Roter Stern große Probleme mit Fouls bekamen.

Mit dieser Niederlage in Villeurbanne verpasste Roter Stern eine große Chance und verzeichnete die 12. Niederlage in der Saison. Damit bleiben sie zwei Plätze hinter den Teams von Valencia, Partizan und Baskonia, die eine ausgeglichene Bilanz haben und derzeit um die letzten beiden Plätze kämpfen, die zur Play-In-Phase führen.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein