Regierung beschließt „Belohnungen“ für Geimpfte

0
58
aleksandar-vucic-pressekonferenz
Foto: Tanjug – S.R.

Serbiens Präsident Aleksandar Vučić hat jetzt bei TV Pink eine überrachende Ankündigung im Kampf gegen Corona gemacht.

Um die Impfzahlen in Serbien weiter steigen zu lassen, hat man sich in Regierungskreisen anscheinend ein Belohnungssystem für Coronaimpfungen überlegt.

Wer sich noch bis zum 31.Mai gegen Corona impfen lässt, soll dafür vom Staat 3.000 Dinar bekommen. Einzige Bedingung ist, dass der Impfling über 16 Jahre alt sein muss. Ob es sich dabei um die erste oder zweite Dosis handelt ist gleichwohl egal.

„Da wir keine negativ diskriminierenden Maßnahmen gegen jene einleiten können, welche sich nicht impfen lassen wollen, haben wir beschlossen, die Geimpften zu belohnen“, so Vučić.

Ziel sei es dabei, all jene zu belohnen, die Verantwortung im Kampf gegen Corona zeigen würden. Auch könnten so weitere Teile der Bevölkerung zu Impfungen animiert werden.

In Serbien zeigen sich viele Menschen skeptisch gegenüber den erhältlichen Impfstoffen gegen das Coronavirus. Dass jetzt der Staat versucht, mittels Geld die Menschen gewissermaßen „zu kaufen“, hinterlässt jedoch einen mehr als faden Beigeschmack.

Viel wichtiger ist es vielmehr, die Menschen von den Vorteilen einer Impfung zu überzeugen. Denn letztendlich können nur Freiwilligkeit und Überzeugung dazu führen, dass die Pandemie schnell und wirksam besiegt wird.

Ansonsten könnte der Staat auch gleich dazu übergehen, finanzielle Anreize für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu gewähren.

Haltet Ihr 3.000 Dinar für eine ausreichende Motivation? Was haltet Ihr überhaupt von dieser „Belohnung“? Schreibt es uns in die Kommentare.

Foto: Tanjug – S.R.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here