Stojković: Krieger mit Jetantrieb benötigt

0
761

Trainer Dragan Stojković betont, dass er Serbien zur Europameisterschaft führen wird und sich viel motivierter und sicherer fühlt als vor einem Monat.

„Wir gehen nach Ungarn, um zu gewinnen, und ich kann es kaum erwarten, dieses Spiel vor 70.000 Menschen zu spielen“, sagte Pixi.

Serbien wurde letzten Monat von Ungarn in Belgrad vor leeren Rängen besiegt und hat nun die Gelegenheit zur Revanche und vielleicht zum entscheidenden Sieg für die Qualifikation zur EURO 2024.

„Diese Leere, wenn du ohne Publikum spielst, wenn du durch den Tunnel gehst, das ist ein Gefühl, das ich nie wieder als Trainer haben möchte. Ich möchte volle Stadien, Atmosphäre, Teil einer sportlichen Manifestation sein und wissen, wofür wir spielen. Wir gehen dorthin, um es ihnen heimzuzahlen. Ich brauche Krieger auf dem Spielfeld. Wir haben gezeigt, dass wir es können, ich glaube, wir werden erfolgreich sein, denn ich denke, wir haben in Belgrad unverdient verloren“, betonte Stojković auf der Pressekonferenz in Stara Pazova.

Er betonte, dass jetzt der Moment ist, die Qualifikationen abzuschließen und die notwendigen Punkte für die erste Teilnahme an der EURO seit 2000 zu sichern.

„Ungarn und Montenegro sind von großer Bedeutung, aber lassen Sie uns Bulgarien nicht vergessen. Wir gehen bis zum Ende. Zeigen wir, dass wir auf der EM hingehören. Es hängt alles von uns ab. Wir entscheiden über unser Schicksal. Es sind noch neun Punkte bis zum Ende, und die Mathematik ist eine exakte Wissenschaft. Ich dachte, wir würden vielleicht einen Punkt mehr haben. Ich erwarte nicht, dass jemand für uns spielt, sondern dass wir für uns selbst spielen“, betonte Stojković.

Der Trainer hob hervor, dass Mihailo Ristić wieder im Kader ist, weil er Spielzeit im neuen Verein Celtic verdient hat, und dass er sich darüber freut, weil er mehrere Positionen abdecken kann. Das gilt auch für Mijat Gaćinović. In Bezug auf die Nichtberufung von Darko Lazović erklärte er, dass dies eine Entscheidung in diesem Moment sei.

Serbien spielt am Samstag gegen Ungarn und empfängt drei Tage später Montenegro.

„So wichtig das Spiel gegen die Ungarn auch ist, genauso wichtig wird es gegen Montenegro sein. Als ich von Kriegern sprach, meinte ich den mentalen Aspekt. Jetzt ist die Zeit, in der es einfach sein muss. Ich weiß, dass wir besser können. Die Jungs, die eine Chance bekommen, müssen im „Jet-Antrieb“ sein. Diesel interessiert mich in diesem Moment nicht“, verkündete Pixi und deutete an, dass er über eine Änderung der Formation nachdenkt, aber nicht verraten wird, ob das passieren wird.

Quelle: Zurnal

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein