Zvezda machtlos, Barcelona routiniert zum Sieg

0
229

Die Basketballspieler von Roter Stern haben auf ihrem Heimplatz gegen Barcelona mit 76:85 (17:18, 15:27, 19:19, 25:21) im 25. Spieltag der EuroLeague verloren.

Die Rot-Weißen waren nach nur 10 Minuten Spielzeit gleichauf, aber dann übernahmen die Gäste aus Katalonien die Kontrolle und die Führung, die sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgaben.

Der Topscorer von Roter Stern war Nemanja Nedović mit 21 Punkten, gefolgt von Jago Dos Santos mit 13 und Joel Bolomboi mit 12 Punkten.

Barcelona wurde von Dario Brisuela mit 20 und Jan Veselý mit 16 Punkten zum Sieg geführt.

Roter Stern steht auf dem 12. Platz der Tabelle mit 10 Siegen und 15 Niederlagen und hat damit seine Chancen, sich für die Playoffs der EuroLeague zu qualifizieren, weiter reduziert. Barcelona liegt auf dem zweiten Platz der Tabelle mit 17 Siegen aus 25 Spielen.

Im nächsten Spieltag wird Roter Stern Žalgiris empfangen, während Barcelona Alba zu Gast haben wird.

Von Anfang an war Barcelona das bessere Team auf dem Feld, trotz der lauten Unterstützung in der ausverkauften Belgrader Arena.

Die Katalanen bauten allmählich ihre Führung aus, obwohl Roter Stern am Ende des ersten Viertels noch in Schlagdistanz war. Doch die Situation änderte sich im zweiten Viertel.

Die Wurfquoten von Barcelona, insbesondere von Dario Brisuela, der bei vier Dreipunktversuchen keinen Fehlwurf hatte, waren sehr hoch. Mit einer 12:2-Serie zu Beginn des zweiten Viertels konnte das spanische Team einen zweistelligen Vorsprung herstellen.

Roter Stern versuchte, seinen Rhythmus zu finden, das Spiel zu beschleunigen und in der Verteidigung härter zu arbeiten, aber Barcelona hatte auf jede Bemühung der Rot-Weißen, den Anschluss zu finden, eine Antwort.

Die Mannschaft von Janis Sfairopoulos konnte zu Beginn des dritten Viertels nicht konkurrenzfähig sein. Barcelonas Führung betrug sogar 18 Punkte – 58:40, aber Roter Stern schaffte es dennoch, am Ende dieses Abschnitts auf 10 Punkte Rückstand aufzuschließen und hatte die Möglichkeit, noch näher heranzukommen, scheiterte aber letztendlich daran.

Ein schlechter Start im letzten Viertel von Roter Stern beseitigte alle Zweifel am Sieger des Spiels, da Barcelona ihren Vorsprung weiter ausbaute, das Spieltempo verlangsamte und es routiniert zu Ende brachte.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein