Dacic: Entscheidung der EU eine Schande und Erniedrigung

0
450

 

Der Erste Vizepremier und Außenminister Serbiens Ivica Dacic ist durch die Entscheidung der EU geschockt, die Verhandlungskapitel 23 und 24 mit Serbien nicht zu eröffnen, während es die neuen Verhandlungen mit der Türkei und Montenegro fortsetzt.

„So eine entscheidung ist eine Schande und Erniedrigung für Serbien. Sie ist ein Resultat des politischen Versuchs, den europäischen Weg Serbiens zu verlangsamen. Das ist ein klarer Druck auf Serbien, den Schutz der eigenen staatlichen Interessen aufzugeben“, sagte er.

Dacic sagte, er werde Ministerpräsident Vucic dringende Konsultationen vor dem Pariser Gipfel vorschlagen. Er erinnerte auch daran, dass Serbien alles geforderte im EU-Prozess erfüllt hat.

 

„Serbien ist ein Faktor der Stabilität auf dem Balkan, und niemand kann mich überzeugen, dass alle EU-Länder schwächer sind als Kroatien und dass Kroatien uns einfach so blocken kann. Und wenn Kroatien, in welchem Faschisten im Zweiten Weltkrieg Völkermord an Serben verübt haben, in welchem immer noch der Ustascha-Gruß zu hören ist, in welchem im ‚Sturm‘ 200.000 Serben vertrieben wurden, wenn so ein Land Maßstab für die EU ist, stellt sich die Frage ob wir in die gute Richtung gehen“, sagte Dacic.

 

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein