Darko Miličić: Stell dir vor, ich spiele für Roter Stern und schlage jemanden

0
714

Der ehemalige NBA-Champion und ehemalige Nationalspieler unseres Landes, Darko Miličić, hat sich auf seine Basketballkarriere und seine unerfüllte, aber bereits gesehene Rückkehr von der NBA zu Roter Stern bezogen.

Nach dem Gewinn des Meisterrings mit den Detroit Pistons „irrte“ Miličić durch die NBA-Liga, und dann begann sein Absturz im Basketball.

Es wurde zu einem Zeitpunkt diskutiert, dass seine Unterschrift für den Verein, den er unterstützt, Roter Stern, bereits beschlossene Sache sei. Aber es ist fehlgeschlagen, und über die Gründe sprach Miličić im Podcast „Jao Mile“.

„Ich war ernsthaft im Streit mit dem Basketball. Mein Herz hat mich zwar gezogen, aber ich war mit mir selbst im totalen Chaos. Das ist der Karrierestadium, in dem ich verloren aussah, ich wusste nicht, welchen Korb ich angreife. Wenn man sein ganzes Leben betrügt, kommt das zur Rechnung.“, sagte Miličić und fuhr fort:

„Als die Geschichte mit Roter Stern aufkam, war es zu spät. Ich war nicht bereit, in diesem Zustand in den Verein zurückzukehren, den ich liebe. Ob ich mit Hilfe der Atmosphäre zurückkehren könnte, weiß ich nicht. Aber ich war nicht bereit, das Risiko einzugehen und meine Liebe zu Roter Stern und meine Beziehungen zu den Menschen zu ruinieren, weil ich unernst bin. Das ist nicht mehr der Darko, nicht mehr der Basketball. Die Frage ist auch, wie mich dieser Wahnsinn gezogen hätte. Ich weiß, wie ich auf den Tribünen bin und wie es mich antreibt, stell dir vor, wenn ich spiele, um jemanden zu rammen, auf die Tribünen springe und schreie „Los geht’s.“ Besser so“.

Danach wurde er gefragt, wie viel Euroleague er jetzt verfolgt.

„Ich verfolge die Euroleague nicht viel, ich verfolge Roter Stern manchmal, weil die Kinder gerne zuschauen, aber im Allgemeinen nicht viel. Was Roter Stern betrifft, verfolge ich es, ich bin im Parlament, ich muss es wissen“, sagte Miličić mit einem Lächeln und fügte hinzu:

„Im Allgemeinen, wenn wir uns das anschauen, kenne ich Dozet aus meiner Spielerzeit, ein anständiger Kerl, engagiert und liebt das. Man kann ihm keine Fehler vorwerfen, wenn sie gut gemeint sind, wir alle machen Fehler. Es ist nichts passiert, also was soll’s. Diese hier haben mich auch als zweiten Pick geholt, sie erholen sich noch, sie jammern nicht. Ich bin ein Fan von Roter Stern, aber ich bin nicht so geplagt. Es freut mich, dass wir zwei Teams in der Euroleague haben und ich würde mir wünschen, dass es so bleibt. Ich habe Gerüchte gehört, obwohl ich nicht an Hörensagen glaube, dass ein Serbe vielleicht gegen den serbischen Verein lobbyieren könnte, damit sie aus der Euroleague fliegen. Wir hoffen, dass wir sowohl Roter Stern als auch Partizan in der Euroleague haben werden.“

Er betonte auch, dass es ihm nicht leid tut, nicht in der Euroleague gespielt zu haben.

„Nein, obwohl die Euroleague großartiger Basketball ist. Mir gefällt sie besser als die NBA. Besserer Basketball als die NBA, das ist ein großer Zirkus geworden. Ich sehe, dass auch ehemalige Stars kommentieren, dass die Qualität gesunken ist, immer mehr Geld, immer weniger Qualität. Als Jordan und das Team von damals spielten, brachten sie es kaum lebend heraus. Sie haben sich abgerackert. Jetzt hast du diese Stars, sie sind geschützt, du darfst sie nicht einmal anschauen. Die Qualität geht verloren, es wird mehr spaziert als gelaufen, die Verteidigung ist nicht intensiv. Das ist ein großer Zirkus und das Geld ist alles. Es ist wichtig, dass es verkauft wird, dass man zuschaut und über bestimmte Spieler spricht“, betonte Darko Miličić.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein