„Das kroatische Volk unterstützt seine Nationalmannschaft mehr, in Serbien ist das nicht der Fall.“

0
764

Der Trainer der serbischen U21-Nationalmannschaft, Ljubinko Drulović, hat in einem ausführlichen Interview für portugiesische Medien den aktuellen Moment unserer Nationalmannschaft beschrieben.

Der Mann, der seit vielen Jahren im Trainerstab des serbischen Fußballverbandes tätig ist, hat den Portugiesen die Atmosphäre im Team und um die Nationalmannschaft nähergebracht.

Natürlich war das Hauptthema die Qualifikation der Nationalmannschaft für die Europameisterschaft – ein weiteres großes Turnier für Serbien.

Drulović erklärte unter anderem, wie wichtig es für Serbien ist, Kontinuität bei großen Turnieren zu zeigen.

„Nun, nach dem Ende der Europameisterschaft, werden wir uns für die neue Weltmeisterschaft mit der Erfahrung, die wir in Deutschland sammeln werden, einsetzen. Wenn wir ein gutes Ergebnis erzielen wollen, wird es früher oder später passieren. Aber das Wichtige ist, dass wir bei den Finalturnieren präsent sind“, sagt Drulović gegenüber Maisfutebol.

„So macht man Fortschritte, sammelt Erfahrungen, Selbstvertrauen, alles“, sagt er und nennt Kroatien als bestes Beispiel, das seit dem Zerfall des gemeinsamen Staates an 90% der großen Turniere teilgenommen hat.

„Sie sind wirklich ein gutes Beispiel. Sie haben fast kein großes Turnier verpasst, seit sie sich von Jugoslawien getrennt haben“, stellt er fest und erinnert sich an ein Turnier, bei dem die Kroaten nicht gespielt haben – genau die letzte Europameisterschaft, bei der unsere Auswahl vertreten war.

Drulović war Teil dieser Generation und des kultigen Spiels in Zagreb (2:2), als die Auswahl von Vujadin Boškov einen Punkt holte und sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden und Belgien qualifizierte, während die Kroaten ausschieden.

„Als wir einmal gegangen sind, sind sie es nicht… Aber im Gegensatz zu uns haben sie doch Kontinuität, und deshalb erzielen sie großartige Ergebnisse.“

Drulović antwortete auf die Frage der Portugiesen, die sich aufdrängte – warum haben die Kroaten Angst vor Serbien, was haben sie, was unsere Nationalmannschaft nicht hat?

„Vor allem haben sie einige Spieler, die für sie sehr wichtig und von hoher Qualität sind, die seit vielen Jahren spielen, wie Modrić, Brozović, und die einen großen Einfluss auf das Team haben, unabhängig davon, dass sie in fortgeschrittenem Alter sind. Sie haben die größten Erfolge erzielt, als diese Spieler in ihren besten Jahren waren. Aber es scheint mir, dass der grundlegende Unterschied zwischen ihnen und uns darin besteht, dass ihr Volk mehr zur Nationalmannschaft steht, was hier in Serbien nicht der Fall ist. Sie haben unglaubliche Unterstützung, kaum eine Nationalmannschaft hat solch einen Rückenwind von Fans und Menschen wie Kroatien. Seit der Trennung von Jugoslawien haben sie eine starke nationale Identität geschaffen, und die Menschen unterstützen sie wirklich sehr.“

Drulović zieht einen Vergleich zu Serbien und sagt, dass die Atmosphäre hier im Vergleich zu Kroatien das genaue Gegenteil ist.

„In Serbien ist die Öffentlichkeit eher kritisch eingestellt, es gibt manchmal einen großen Druck, auch wenn wir gute Ergebnisse erzielen. Wir sind uns dessen bewusst und leben damit. Die Menschen in Serbien erwarten immer, dass wir etwas mehr erreichen, und wir sind uns bewusst, dass dies im Charakter unseres Volkes liegt.“

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein