Gordan Grlić Radman: Die Bürger Serbiens sind eine Sache, Vučić und seine Politik eine andere

0
408

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, Gordan Grlić Radman, war zu Gast bei N1, wo er über die Unterstützung für die Ukraine sprach.

„Starke Unterstützung für die Ukraine und Appell an Putin, zu den besetzten Gebieten der Ukraine zurückzukehren. Die Nichtanerkennung eines Landes bedeutet auch die Nichtanerkennung aller anderen Länder. Putin ruft einerseits zu historischen Räumen auf und andererseits zur Notwendigkeit der Denazifizierung, was eigentlich sinnlos ist. Wir sind ungeduldig, das sind zwei Jahre. Wir brauchten acht volle Jahre, um das kroatische Donautal in die Rechtsordnung der Republik Kroatien zu integrieren. Hier müssen alle Anstrengungen, politischer und diplomatischer Druck, unternommen werden. Die Russische Föderation hat eine offene Aggression begangen und die Grundsätze der UN-Charta verletzt“, sagte der Leiter der Diplomatie gegenüber N1.

„Die Bürger Serbiens sind eine Sache, und Vučić ist eine andere“

Auf die Ereignisse in Bosnien und Herzegowina angesprochen, sagt Grlić Radman, dass wir uns bereits an die unterschiedlichen Aussagen von Milorad Dodik gewöhnt haben. „Die EU erkennt nur die territoriale Integrität und Souveränität an, Dodik hat keinen Spielraum.

„Was Serbien betrifft, sind die Bürger eine Sache, und Vučić und seine Politik sind eine andere, die entscheiden muss, auf welchem Stuhl sie sitzen wird. Es ist unbequem, auf zwei Stühlen zu sitzen. Er sollte keine große Dilemma haben. Vučić kann ein Trittbrett und ein Satellit Russlands sein, aber es wird nicht zugelassen, dass Russen oder andere bösartige Einflüsse die Stabilität des westlichen Balkans gefährden.“

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein