Region: Ustascha-Terrorist, Mörder eines jugoslawischen Botschafters, bekommt ein Denkmal in Kroatien!

0
477
Der Ustascha-Terrorist und Mörder des jugoslawischen Botschafters in Schweden, Vladimir Rolovic, hat ein Denkmal in seinem Geburtsort Dragama in Kroatien bekommen. Das Denkmal trägt den Namen „Blick auf die Heimat“ und wurde gestern enthüllt. Miro Baresic, der für den Mord am jugoslawischen Botschafter Rolovic 1971 zur lebenslangen Haft verurteilt wurde, starb im Kroatien-Krieg als kroatischer Soldat 1991. Die Bronzestatue wurde mit 20.000 Euro von seiner Familie, Freunden und Mitkämpfern, wie auch von der Gemeinde Pakostane finanziert.
Bei der Enthüllung, zum 25. Jahrestag seines Todes, sangen unter anderem Dusko Lokin und der Ustascha-verherrlichende Sänger Marko Perkovic Thompson.
Bei der Ermordung des Botschafters Rolovic riefen Baresic und sein Komplize Andjelko Brajkovic Ustascha-Parolen wie „Unabhängiger Staat Kroatien“ und „Es lebe Ante Pavelic“ (der Befehlshaber des Unabhängigen Kroatischen Staates im Zweiten Weltkrieg).
In Schweden wurden beide zur lebenslanger Haft verurteilt, jedoch wurde das Urteil 1985, „wegen guter Führung“ zu 18 Jahren Haft geändert. Nach der Sezession Kroatiens von Jugoslawien, kehrte er aus Südamerika, wo er weilte, nach Kroatien zurück und trat in Tudjmans Armee ein.
Er wurde am 31. Juli 1991 bei Benkovac getötet.
Quelle: Fonet / RTS / Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein