Serbien startet den Angriff auf die olympische Norm

0
635

Die serbische Frauenbasketballnationalmannschaft hat mit den Vorbereitungen auf das FIBA Olympische Qualifikationsturnier begonnen, das vom 8. bis 11. Februar in Belém, Brasilien, stattfinden wird. Dort werden sie gegen die Gastgeber Brasilien, Deutschland und Australien spielen.

Um sich für ihre dritten aufeinanderfolgenden Olympischen Spiele zu qualifizieren, müssen die von Marina Maljković ausgewählten Spielerinnen nach drei gespielten Spielen eine der ersten drei Positionen in ihrer Gruppe erreichen.

„Wir haben eine sehr schwierige Aufgabe vor uns, da wir nicht viel Zeit zum Trainieren haben, nicht im Vollbesatz sind und die Spiele unter den Bedingungen einer Zeitzone und Klimaänderung spielen werden, da es in Brasilien Sommer ist“, sagte Maljković.

„Unsere Ambitionen sind bekannt, nämlich bei den Olympischen Spielen in Paris anzutreten. Daher müssen wir in erster Linie mutig, organisiert, klug und sehr aufmerksam sein, um dieses Ziel zu erreichen“, fügte die Trainerin von Serbien hinzu.

Am ersten Training nahmen teil: Marija Avlijaš, Dijana Arsović, Dunja Buzadžin, Nevena Vučković, Nevena Jovanović, Ivana Кatanić, Lana Marić, Marina Marčetić, Jana Mbombo Ndžoja, Marta Mitrović, Jovana Popović, Anđelina Radić, Nevena Rosić, Nadija Smailbegović, Jovana Spasovski, Olga Stepanović, Кristina Topuzović, Teodora Ćulibrk und Saša Čađo.

Die anderen Spielerinnen werden sich anschließen, sobald sie ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Vereinen erfüllt haben.

„Auch während dieses Nationalmannschafts-Camps ist das Hauptziel, jungen Spielerinnen im ersten Teil eine Chance zu geben, die bereits seit sieben Tagen in unserem Trainingsprozess sind. Wir möchten sie in das System einführen und ihnen vermitteln, was sie tun müssen, um in der Spitzenbasketballwelt konkurrenzfähig zu sein“, sagte Maljković.

„Gleichzeitig müssen wir sicherstellen, dass wir auf kontinuierliche Teilnahmen an großen Wettbewerben achten. Daher nehmen wir dieses Turnier in Belém äußerst ernst, da uns drei starke Gegner erwarten, die ebenfalls große Ambitionen haben, in Paris zu sein. Wir müssen auf unserem höchsten Niveau sein, wenn wir auch in diesem Sommer an einem großen Wettbewerb teilnehmen wollen“, schloss sie.

Serbien eröffnet das Turnier in Belém am Donnerstag, dem 8. Februar, mit einem Spiel gegen Deutschland. Nach einem Ruhetag werden sie am Wochenende die verbleibenden beiden Spiele bestreiten – am Samstag gegen Brasilien und am Sonntag gegen Australien.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein