Verliert Novak Đoković den ersten Platz an Medwedew?

0
31
Foto: Tanjug/AP

Die Tage von Novak Đoković als Weltranglistenersten könnten gezählt sein, zumindest vorübergehend.

Denn durch seine fehlende Teilnahme am Turnier im kalifornischen Indian Wells rückt im Daniil Medwedew gefährlich nahe heran. Đoković verfügt derzeit auf der ATP-Liste über 11.633 Punkte. Der Russe hat zwar zurzeit nur 10.575, aber bald schon könnte er den Serben überholen.

Schuld, sofern man überhaupt von Schuld sprechen kann, ist Novaks große Pause nach seinem Scheitern bei den US Open. Die Konkurrenz schläft eben nicht und Medwedew hat seine Teilnahme in Kalifornien bereits fest angekündigt.

Wenn er dort gewinnt, wäre er ab dem 1. November auf Platz 1 der Weltrangliste. Da ist es auch gleich, wie oft unser Novak bisher Grand Slams für sich verbuchen konnte. Denn hinzu kommt noch, dass ihm durch die fehlende Teilnahme ein Punktabzug droht.

Wie lange Medwedew sich allerdings an seiner Erstplatzierung erfreuen könnte, steht auf einem anderen Blatt. Das hängt vor allem davon ab, wann der Serbe wieder zu einem großen Turnier antreten wird.

Ob Đoković in dieser Saison überhaupt noch einmal spielen wird, ist derzeit vollkommen ungewiss. Seine Fans hoffen aber, dass spätestens bei den Final Masters im italienischen Turin zwischen dem 14. und dem 21. November wieder zu seinen alten Glanzleistungen zurückfinden wird.

Die Australier wollen einen Impfnachweis

Zudem droht neues Ungemach in Australien. Denn die dortigen Behörden haben beschlossen, dass zumindest alle Spieler aus dem Bundesstaat Victoria doppelt gegen Corona geimpft sein müssen. Anderenfalls dürfen sie nicht an den Australian Open 2022 teilnehmen.

Sollten die Australier die Bestimmungen nochmals vor allem für Ausländer verschärfen und diese oder andere Regelungen für alle Teilnehmer einführen, müsste sich Novak entscheiden. Entweder er lässt sich impfen oder er verzichtet dieses Mal auf dieses wichtige Turnier.

Wie sich Novak entscheiden würde, ist auch in diesem Fall nicht klar. Seit Beginn der Pandemie hatte sich der Tennisstar skeptisch gegenüber den Impfstoffen gezeigt und es vorgezogen vorerst auf diese zu verzichten.

Der australische Premier zeigte sich da bereits unnachgiebig, obwohl Turnierveranstalter Craig Tiley sämtliche Fäden im Hintergrund zieht, um Novaks Teilnahme durchzubekommen. So geht es etwa auch um die generelle Einreise von ungeimpften Ausländern.

„Gand-Slam-Titel werden Sie nicht schützen. Das einzige, was Sie schützen wird, ist der Nachweis der ersten und zweiten Impfdosis“, donnerte Daniel Andrews, der Premierminister Australiens, bereits.

„Sofern Sie als Touristen oder geschäftlich kommen wollen und keine geimpften australischen Staatsbürger sind, denke ich, dass die Chancen, dass wir Sie ins Land lassen, sehr gering“, ergänzte er gegenüber der Presse.

Australien hatte bereits im letzten Jahr eine harte Linie im Kampf gegen das Coronavirus geführt. Alle Teilnehmer am Grand-Slam-Turnier mussten sich vorab für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Damals war es ihnen nur erlaubt, zum Training rauszukommen. Dementsprechend groß war bei den Spielern die Erleichterung, als die Australian Open vorbei waren.

Das Turnier ist für den Zeitraum vom 17. bis zum 30. Januar in Melbourne angesetzt.

Könnte Medwedew demnächst neuer Weltranglistenerste sein? Und wird sich Novak letztendlich impfen lassen, um in Australien wieder antreten zu können? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: mondo.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here