37,7 Prozent der befragten Bürger Russlands gaben an, dass sie bei der bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft für Serbien jubeln werden

0
91

Russland und Serbien spielten vor einer Woche ein Freundschaftsspiel in Moskau, und dieses Duell hat immer noch „Nachwirkungen“.

Erinnern wir uns daran, dass Russland Serbien in seinem ersten Spiel gegen eine europäische Mannschaft nach mehr als zwei Jahren deutlich geschlagen hat.

Seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine existiert der russische Mannschaftssport praktisch nicht mehr für den Rest des Planeten aufgrund zahlreicher Sanktionen führender globaler Sportorganisationen, so dass es auch bei der Europameisterschaft, die dieses Jahr in Deutschland stattfindet, kein russisches Team geben wird.

Serbien wird dort teilnehmen, und das zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten, und sie war eine der angebotenen Optionen in einer großen Umfrage der größten russischen Sportwebsite „Championat“, auf die Frage:

„Für wen werden Sie bei der EURO 2024 sein?“.

Und – hier sind die Ergebnisse:

Serbien erhielt die überwältigende Mehrheit der Stimmen der Russen!

Satte 37,7% der Befragten erklärten, dass sie das Team der „Adler“ bei der Europameisterschaft unterstützen werden.

Das wäre sicherlich noch höher gewesen, wenn Georgien gestern keinen historischen Erfolg erzielt hätte, sich zum ersten Mal für die „alte Kontinentalmeisterschaft“ qualifiziert hätte und mit 22,2% der Stimmen Sympathien bei den Russen als ehemaliges Mitglied der UdSSR gewonnen hätte.

Die anderen? Viel weniger.

Für die Ukraine werden 13,3% der Befragten stimmen, für Italien und Ungarn jeweils 6,6%, und auch Portugal, Schottland, sowie noch weniger Franzosen und Belgier haben Stimmen erhalten…

Hier sind nur einige Kommentare unter der genannten Nachricht/Umfrage:

„Ich werde für meine serbischen Brüder jubeln!“

„Nur für Serbien!“

„Nur Serbien! Es ist das einzige Land, um das keine Fragen gestellt werden und das uns immer unterstützt. Brüder im Glauben, in der Geschichte und im Leben. Schade, dass die Ukraine nicht in derselben Gruppe wie Polen und England ist…“

„Nun, möge ein Meteorit diese Euro*** treffen, oder eine Pandemie“, war ein wütender Kommentar eines Diskussionsteilnehmers, und auf den Kommentar eines Abdul „Deine Idee ist schön, aber nur wenn es Serben nicht trifft“, fügte der Autor des ursprünglichen Wunsches hinzu „Ja, ja… möge es Serben umgehen“.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein