Obradović: Mirotić hat Anrufe „aus der Politik“ und „aus der Kirche“ erhalten.

0
658

Želimir Obradović, der Trainer von Partizan, gab ein großes Interview für „Nedeljnik“ vor dem Beginn der neuen EuroLeague-Saison.

Der erfolgreichste europäische Trainer ging in einem Teil auf den „Fall Nikola Mirotić“ ein. Zur Erinnerung: Der ehemalige spanische Nationalspieler, geboren in Podgorica, galt bereits als sicher im Schwarz-Weiß-Trikot.

„Ich werde alles erzählen, was ich darüber weiß. Nach mehreren Gesprächen, die wir mit Nikola geführt haben, sowohl ich als auch die Clubführung, hat er mich angerufen und gesagt, dass er sicher zu Partizan kommt. Es blieb nur noch, die Papiere zwischen ihm und Barcelona zu klären, und all das Chaos. In all dieser Zeit haben wir jedoch weiterhin kommuniziert. Nikola ist ein außergewöhnlich höflicher Kerl, und all diese Gespräche waren sehr angenehm und liefen reibungslos – wir sprachen über den Prozess des Zusammenstellens des Teams, welche Spieler wir holen wollen, wie wir planen zu spielen, er interessierte sich für jedes Detail. Nach zwei Wochen solcher Gespräche rief er mich an und sagte, dass er doch nicht kommen könne. Als ich ihn fragte warum, sagte er mir, es seien – Druck“, sagte Obradović.

Hat er gesagt, um welche Art von Druck es sich handelt? Und wie haben Sie reagiert?

„Ich habe ihm gesagt, dass wir alle unter Druck stehen, dass das ein Teil des Geschäfts ist, Beleidigungen, Erwartungen und Drohungen, aber dass niemand wirklich Konsequenzen dieses Drucks erlitten hat und dass ich denke, dass er damit umgehen kann. Er sagte mir dann, dass er einige Anrufe erhalten habe und dass er gezwungen sei, aufzugeben.

Wer hat ihn angerufen?

„Ich werde Ihnen genau sagen, wie er es mir gesagt hat. Er hat keinen einzigen Namen genannt, aber er hat mir gesagt, dass er Anrufe ‚aus der Politik‘ und ‚aus der Kirche‘ erhalten hat.“

Hat ihn wirklich, wie es heißt, Patriarch der Serbisch-Orthodoxen Kirche Porfirije angerufen?

„Nikola hat keinen Namen genannt, aber er hat mir gesagt, dass es Leute aus Politik und Kirche sind. Das ist alles, was ich weiß. Er kann das bestätigen.“

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein