Der serbische Staatssicherheitsdienst hat mit Hilfe von “kriminellen Patrioten“ Staatsfeinde liquidiert! (Video)

0
466

Am 6. April strahlte der serbische Fernsehsender Pink die Sendung “Teska Rec“ (dt: Schweres Wort) aus. Zu Gast waren Bozidar Spasic, der früher für den Staatssicherheitsdienst gearbeitet hat und Kristijan Aleksandar Golubovic, der bekannt ist aus der berühmten 90er Dokumentation über die Mafia in Serbien “Vidimo se u citulji“ (dt: Wir sehen uns unter den Todesanzeigen). Interessant ist das er der einzigste Kriminelle aus der Dokumentation ist, der noch am Leben ist, viele sind schon während den Dreharbeiten für die Dokumentation gestorben.

In der Sendung haben beide zugegeben, das der Staatssicherheitsdienst sogenannte “kriminelle Patrioten“ benutzt hat, um Staatsfeinde wie Ustaschen und UCK-Anhäger zu liquidieren. Im Gegenzug mussten die Kriminellen für ihre vorherigen Verstöße gegen das Gesetz, nicht ins Gefängnis. Bestes Beispiel dafür ist der Fall Ever Hadri, der Albaner wurde am 25. Februar 1990 in Brüssel, in einer Aktion des serbischen Staatssicherheitdienstes, mit Hilfe sogenannter “kriminellen Patrioten“ ermordet. Der ehemalige Arbeiter bei der Nationalen Sicherheit Bozidar Spasic sagte, dass man durch die Zusammenarbeit mit den Kriminellen, über 1.300 Staatsfeinde erfolgreich eliminiert hat. Beide haben aber abgestritten das der Präsident Slobodan Milosevic selber mit in den Morden verwickelt war.

 

Krieg auf den Strassen von Belgrad

Vor paar Tagen am 2. April hat ein unbekannter Täter, Rade Rakonjac den ehemaligen Bodyguard von Zeljko Raznatovic Arkan (ehemaliger Kommandant der Serbischen Freiwilligengarde), in einem Cafe in Belgrad umgebracht. Auf die Frage ob Serbien sich wieder auf die 90er zubewegt, sagten beide trotzdem ganz klar nein, dennoch sind Vergeltungen wegen den Mord am ehemaligen Offizier, seitens der Freunde von ihm, zu erwarten.

 

Hier könnt ihr euch die ganze Sendung “Teska Rec“, vom serbischen Fernsehsender Pink anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein