Gudelj: Wir sind im mentalen Sinne bereit für den Krieg auf dem Spielfeld.

0
830

Serbien wird eines der wichtigsten Spiele in der Qualifikation für die Teilnahme an der Europameisterschaft bestreiten. Die Adler sind seit 2000 nicht mehr bei der Endrunde dabei, aber sie befinden sich jetzt in einer guten Position.

Oktober könnte vielleicht ein entscheidender Monat sein, da Serbien zunächst am Samstag in Budapest gegen Ungarn antreten wird und drei Tage später in Belgrad die Auswahl Montenegros empfangen wird.

„Wer denkt, dass Ungarn schwächer ist als Serbien, irrt sich“, war der Fulham-Spieler Saša Lukić zu Beginn seiner Aussage ehrlich und fügte hinzu:

„Wir müssen mit einer Einstellung auf den Platz gehen und zeigen, dass wir besser sind. Nur so können wir unser Ziel erreichen, und das sind drei Punkte in Budapest.“

Der Mittelfeldspieler der serbischen Nationalmannschaft, Nemanja Gudelj, schloss sich seinen Worten an.

„Ungarn hat ein starkes Team mit guten Spielern, sie haben das während des gesamten Qualifikationszyklus gezeigt. Wir sind bereit, wir haben auch eine qualitativ hochwertige Mannschaft. Wir wissen, was uns dort erwartet, aber wir wollen drei Punkte.“

Der Trainer hat den Spielern auf der Pressekonferenz mitgeteilt, dass er auf dem Platz kämpferischere Leistungen sehen möchte. Lukić und Gudelj haben diese Aussage positiv aufgenommen.

„Super, ich denke, der Chef hat absolut recht. Wir sind mental bereit für den Kampf. Wie Mister sagt, hoffen wir, dass Krieger auf den Platz gehen werden“, sagte Gudelj, und Lukić fügte hinzu:

„Vielleicht ist die Art und Weise, wie wir im Moment spielen, nicht so wichtig, die drei Punkte sind das Wichtigste, und deshalb müssen wir maximal konzentriert sein.“

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein