Miroslav Aleksić: Es gibt keine Rede davon, dass die „SNS in Belgrad gewonnen hat“, die größten Wahllokale sind immer noch nicht ausgezählt.

0
238

Miroslav Aleksić, im Namen der Liste „Serbien gegen Gewalt“, hat erklärt, dass es „sicherlich wahr“ ist, dass „es keine Diskussion darüber gibt, dass die SNS in Belgrad gewonnen hat“.

„Neben so vielen Diebstählen und Menschen von außerhalb … sind die Listen SPN und SNS insgesamt etwa gleich, aber die größten Wahllokale sind immer noch nicht gezählt“, sagte Aleksić nach den Wahlen zu Journalisten.

Er sagte, dass wir „eine beispiellose Wahlgewalt den ganzen Wahltag erlebt haben“ und dass diese Liste „Raub“ nicht akzeptieren wird.

Er berichtete, dass Busse und Lieferwagen Menschen, die nicht in Belgrad leben, gebracht haben, um abzustimmen, als wären sie Belgrader.

Die Sammelstelle war die Arena, sagte er.

Laut Angaben von 29,17 Prozent aller Wahllokale hat die Koalition um die SNS 43,2 Prozent, die SPN 28,2 Prozent, die SPS 6,7 Prozent, die Neue DSS-Hoffnung 5,5 Prozent und die Liste Ich – Stimme des Volkes 4,8 Prozent erreicht.

Auf die Fragen der Journalisten antwortete er, dass es zu früh sei, über Koalitionen zu sprechen.

Die Vizepräsidentin der SSP, Marinika Tepić, sagte, dass alle Bürger einen „brutalen Diebstahlversuch“ erlebt hätten.

„Kontrolliertes Abstimmen an jedem Wahllokal – ich meine das Bringen von Menschen, Straftaten von Bestechung und Korruption“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass sie bisher nur einen Fall registriert hätten, in dem die Polizei angemessen interveniert habe, und das war, als „vor ihren Augen buchstäblich das Auto des Beobachters Crta zerstört wurde“.

Srdjan Milivojević von der Demokratischen Partei sagte, dass er bei 14 Parlamentswahlen, an denen er teilgenommen hat, noch nie eine solche „anthologische Diebstahl“ erlebt habe.

„Vierzigtausend Menschen haben mehr in Belgrad gewählt. Ich weiß nicht, wie jemand den Gastgeber in einem fremden Haus wählen kann“, sagte er.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein