Miroslav Aleksić: Vucic’s Politik hat Kosovo zum Europarat geführt

0
106

Der Präsident der Volkspartei Serbiens und Abgeordnete Miroslav Aleksić hat heute festgestellt, dass „die verhängnisvolle Politik von Vučić ‚Kosovo‘ vor den Rat Europas gebracht hat“ und dass noch die Vereinten Nationen übrig bleiben, und als Nächstes sind die „Serbisch-orthodoxe Kirche und Heiligtümer“ an der Reihe.

„Vučić erschreckt uns seit zehn Jahren mit schweren Tagen vor Serbien, was nur ein Ausdruck seiner Unfähigkeit und direkten Verantwortung für das ist, was in den letzten zwölf Jahren im Kosovo und Metochien passiert ist“, sagte Aleksić in einer schriftlichen Erklärung.

Er sagte, dass das Kosovo bereits in der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds, dem Internationalen Olympischen Komitee, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der CEFTA, der Europäischen und der Weltfußballföderation ist.

„Die Abschaffung serbischer Institutionen und des Dinar war der abschließende Akt der Auslöschung des Staates und der Vertreibung der Serben aus dem Kosovo und das alles im Einklang mit Aleksandar Vučić und seinem Koalitionspartner Albin Kurti“, bewertete Aleksić.

Der Ausschuss der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE) für politische Fragen hat heute in Paris einen Bericht angenommen, der die Aufnahme des Kosovo in den Europarat empfiehlt.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein