Partizan hat in Berlin gewonnen und verfolgt jetzt die Ereignisse in Istanbul und Madrid

0
543

Die Basketballspieler von Partizan haben Alba mit 94:83 (23:15, 24:19, 25:28, 22:21) in Berlin im 33. Spieltag der EuroLeague besiegt.

Durch diesen Triumph bleibt das Team von Željko Obradović im Rennen für die Play-ins. Dies war der 15. Sieg der Belgrader Mannschaft in dieser Saison, und sie hat jetzt eine Bilanz von 15-18.

Darüber hinaus war dies der erste Auswärtssieg von Partizan seit dem 19. Dezember und insgesamt der vierte Auswärtssieg in dieser Saison. Das Belgrader Team empfängt Valencia im letzten Spiel, und davor werden sie am Freitag Fenerbahçe gegen Efes anfeuern, aber auch Real gegen Baskonia.

Partizan benötigt einen Verlust von Efes oder beiden Teams aus dem Baskenland, um mit einem Sieg im letzten Spiel den 10. Platz und die Teilnahme an den Play-ins zu sichern.

Die Schwarz-Weißen, angeführt von Ledej und Doužer, führten 9:2 und 13:8, aber die Gastgeber schafften es, auf 15:15 auszugleichen.

Anschließend erzielte Ledej fünf aufeinanderfolgende Punkte für einen erneuten Vorsprung, und dann traf Avramović einen Dreier zum sieben Punkte Vorsprung, 23:15, mit dem Partizan das erste Viertel beendete.

Partizan setzte sein gutes Spiel in der zweiten Hälfte fort. Nach einem Dreier von Doužer stand es 28:17, und sofort im nächsten Angriff erzielte Braun einen Dreier.

Danach kam Naneli in Fahrt, er traf aus allen Positionen für einen Vorsprung von 45:29 und erzielte 11 Punkte im zweiten Viertel, das sein Team mit einem Vorsprung von 47:34 abschloss.

Die Gastgeber begannen die zweite Halbzeit etwas besser. Mit Punkten von Braun, Tomas und Vecela näherten sie sich auf 43:49, und diese Serie wurde durch einen Korb von Panter mit einem Freiwurf unterbrochen.

Alba verbesserte ihre Trefferquote, Timan und Tomas trafen zwei Dreier für 53:58, aber zuerst Doužer und dann Smailagić mit fünf aufeinanderfolgenden Punkten für 65:55 stoppten ihren Aufschwung.

Die Schwarz-Weißen kämpften und behielten einen Vorsprung von 10 Punkten bei, den sie auch am Ende des dritten Viertels hatten (72:62).

Beide Teams schafften es in den ersten beiden Minuten des letzten Viertels nicht zu punkten, als ein unsportliches Foul gegen Bruno Caboclo gepfiffen wurde.

Timan erzielte zwei Freiwürfe, und dann traf Žiga Samar einen Dreier. Naneli erzielte dann einen Punkt von der Freiwurflinie, und Samar punktete für einen Rückstand von vier Punkten, 69:73.

Auf der anderen Seite punkteten Naneli und Danilo Anđušić, und dann traf Tomas einen Dreier für 72:77. Panter traf einen Zweipunkter, und nach einigen guten Verteidigungen von Partizan und einem neuen Korb des Kapitäns führten die Schwarz-Weißen mit 81:72.

Mit einem Dreier von Naneli führte Partizan mit 12 Punkten Vorsprung, Alba konnte aufholen, aber Panter und Ledej erhöhten den zweistelligen Vorsprung wieder, was Partizan den Sieg sicherte.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein