Serbien ist Vorsitzende der Globalen Partnerschaft für Künstliche Intelligenz (GPAI)

0
549

Der Präsident Aleksandar Vučić teilte heute mit, dass die Republik Serbien in den nächsten drei Jahren Vorsitzender der Globalen Partnerschaft für Künstliche Intelligenz (GPAI) sein wird, und zwar im ersten und dritten Jahr als stellvertretender Vorsitzender und im zweiten Jahr als Hauptvorsitzender, wobei er dies als „große Nachricht für Serbien“ bewertete.

„Es ist schwer genug zu betonen, welchen Wert dies für unser Land in Bezug auf die Präsenz in den globalen Strömungen der Entwicklung von künstlicher Intelligenz hat“, betonte der Präsident, wie der Pressedienst des Präsidenten für Zusammenarbeit mit den Medien mitteilte.

Die GPAI ist eine Initiative, die darauf abzielt, globale Standards und Regeln für die Entwicklung künstlicher Intelligenz festzulegen und die Entwicklung künstlicher Intelligenz weltweit zu beschleunigen. Sie wurde 2020 auf Initiative des Präsidenten der Republik Frankreich, Emmanuel Macron, und des kanadischen Premierministers Justin Trudeau gegründet.

Der Sekretariat der GPAI befindet sich bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), und die Expertenzentren sind in Montreal und Paris angesiedelt, während ein neues in Japan eröffnet wird.

Serbien wurde vor etwas mehr als einem Jahr als eines von 29 Mitgliedern einstimmig aufgenommen. Zu den wichtigsten Mitgliedern gehören die USA, das Vereinigte Königreich, Indien, Japan, Südkorea, Brasilien, Frankreich, Deutschland, die Türkei und die EU.

Der letztjährige GPAI-Gipfel fand in Indien statt und wurde von Premierminister Narendra Modi in Anwesenheit zahlreicher Vertreter von Staaten und Experten aus der ganzen Welt eröffnet. Die Republik Serbien wird die Möglichkeit haben, den nächsten Gipfel auszurichten, der in Belgrad stattfinden soll.

„Stolz auf Serbien! Große Dinge stehen erst noch bevor. Ich gratuliere den Bürgern Serbiens!“, verkündete Präsident Vučić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein