Slavica Đukić Dejanović: Ab heute treten Änderungen des Protokolls für besondere Situationen an Schulen in Kraft

0
459

Die Bildungsministerin Slavica Đukić Dejanović hat erklärt, dass ab heute Änderungen im Verhalten in besonderen Situationen an Schulen, wie Gewalt, aber auch Erdbeben, Brände, falsche Bombenmeldungen, in Kraft treten und bestimmte Verpflichtungen für die Angestellten vorsehen.

Đukić Dejanović sagte gegenüber Radio-Televizija Srbije, dass eine angemessene Schulung der Mitarbeiter in Schulen über Reaktionen in unvorhersehbaren Krisensituationen stattgefunden habe.

Nach ihren Worten werden Teams gebildet, die von den Schulleitern geleitet werden, und an denen auch Fachberater und Klassenlehrer teilnehmen werden, sobald eine Krisensituation eintritt.

„Dies ist eine Verpflichtung in jeder Schule, die nicht mehr einem individuellen Ansatz und Bewertungen überlassen werden kann“, sagte die Ministerin.

Sie gab ein Beispiel für den Fall eines Feuers an, bei dem der Schulleiter sofort ein Team bilden muss, das die Feuerwehr, die Eltern der gefährdeten Kinder informieren und Traumata bei den Kindern verhindern muss.

„Die Kommunikation dieses Teams mit den Sozialdiensten, Gesundheitseinrichtungen, der Polizei, der lokalen Gemeinschaft, ist kontinuierlich für den Fall einer beliebigen Krisensituation, Gewalt, unangemessenes Verhalten“, sagte Đukić Dejanović.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein