Vučić: Absolute Mehrheit

0
231

In Serbien fanden gestern Wahlen für die Abgeordnetenkammer Serbiens, die Vojvodina-Versammlung sowie Kommunalwahlen in 65 Gemeinden und Städten, einschließlich Belgrad, statt.

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić betonte, dass die Liste „Serbien darf nicht stehen bleiben“ eine absolute Mehrheit haben werde.

„Obwohl sie gesagt haben, dass es nicht so sein wird, hat die Liste ‚Serbien darf nicht stehen bleiben‘ zweifellos die meisten Stimmen in Belgrad gewonnen“, betonte Vučić zu Beginn seiner Ansprache.

„Es gibt Wahlen, über die heute niemand gesprochen hat. Bei den Wahlen zur Provinzversammlung der Vojvodina mit 120 Abgeordneten wird die überwältigende absolute Mehrheit auf der Liste ‚Serbien darf nicht stehen bleiben‘ zwischen 67 und 69 Abgeordneten haben. Der zweite Platz geht an ‚Serbien gegen Gewalt‘ mit 28-29, deutlich mehr als doppelt so wenig, der dritte Platz an SVM mit 9 Mandaten, SPS mit 7 Mandaten, die Koalition NADA mit 6 und die Russische Partei mit 1 Mandat“, erklärte Vučić.

„Die Liste ‚Serbien darf nicht stehen bleiben‘ hat 74,2% der Stimmen gewonnen, während die Liste ‚Serbien gegen Gewalt‘ nur etwas mehr als 5% der Stimmen unserer Bevölkerung im Kosovo und in Metochien erhalten hat“, sagte Vučić.

Vučić hebt hervor, dass die Liste „Serbien darf nicht stehen bleiben“ 46,6% hat, die Liste „Serbien gegen Gewalt“ 25%, ohne die Stimmen aus dem Kosovo und Metochien.

„Die Liste ‚Serbien darf nicht stehen bleiben‘ wird mehr als 127 Mandate haben, sie wird eine absolute Mehrheit haben“, sagte Vučić und fügte hinzu:

„Die Liste ‚Serbien darf nicht stehen bleiben‘ ist in Belgrad mit 38,5% an erster Stelle.“

„An zweiter Stelle steht ‚Serbien gegen Gewalt‘ mit 35%, an dritter Stelle NADA mit sechs Prozent, 5,4 SPS und 5,1 Nestorović“, sagte Vučić.

Vučić betont, dass es nicht sicher ist, wer die Regierung in Belgrad bilden wird, und das hängt von Nestorović (6 Mandate) und von DVERI ab, die die Sperrklausel überschreiten können (aktuell bei 2,8%). Er ist überzeugt, dass der Bürgermeister Aleksandar Šapić sein wird.

„Für uns ist es wichtig, das Volk und die Menschen zu vereinen, egal wer die Mehrheit in Belgrad bildet“, sagte Vučić.

Vučić hebt hervor, dass dies ein absoluter Sieg ist, über den er glücklich ist.

„Die Menschen wissen, dass wir Serbien Gutes wollen, dass wir für die EXPO kämpfen müssen. Und wir haben dem Volk versprochen, dass Serbien ein anderes Land sein wird. Es gibt noch viel zu tun, und nach 11 Jahren Regierung solch ein Ergebnis zu bekommen, ich bin unendlich glücklich“, sagte Vučić.

Vučić gibt an, dass sie versucht haben, ihm zu erklären, dass seine Nachbarn seine Paten sind und dass ihn besonders die Bedrohungen der Menschen aus der Republika Srpska verletzt haben.

„Es gibt fast keine Veränderungen in der realen Anzahl der Stimmen, das waren erschreckende Drohungen. Ihr habt sie wegen eines falschen Wahllokals angegriffen. Ihr habt unser ganzes Volk verurteilt. Es gibt keine Lügen, die ihr nicht benutzt habt“, betonte Vučić.

Er betont, dass heute für viele Transport organisiert wurde, von Müttern bis zu älteren Frauen.

„Das ist die Aufgabe politischer Parteien, was hat das mit einem Wahllokal zu tun? Wichtiger für die Zukunft Serbiens ist, dass wir uns ändern müssen, und viel mehr als früher, um arrogante Menschen zu entfernen, die nicht mit dem Volk sprechen wollen“, sagte Vučić.

„Es wird schwierige Verhandlungen geben. Wir werden immer Kosovo und Metochien als Teil des Territoriums schützen“, sagte Vučić.

Vučić kündigte an, dass die nächsten Wahlen 2027 stattfinden werden – Präsidentschafts-, Parlaments-, Belgrader- und Provinzwahlen.

Vučić sagte, es habe außer in Odžaci keine unschönen Vorfälle gegeben.

„Die Wahlen verliefen in einer friedlichen Atmosphäre. Die Anhänger haben gelogen, sie haben sich selbst belogen, sie hätten einen Sieg erklärt, aber wie kann man einen Sieg erklären, wenn man einen Rückstand von 25% hat? Ich bin stolz auf unseren Wahlkampf. Wir haben niemandes Vater oder Mutter, Kind oder Ehefrau erwähnt. Andere haben das gemacht, es kam darauf an, wie viele hässliche Worte du sagen würdest, niemand will dafür stimmen“, sagte Vučić.

„Ihr habt bis 2027 genug Zeit zum Lernen“, sagte Vučić seinen politischen Gegnern und fügte hinzu:

„Ich gratuliere euch zu den Stimmen. Und das sage ich nicht ironisch. Wir werden 2027 Wahlen haben, und lasst uns versuchen, das Land voranzubringen. Ich möchte mich bei unserem Volk aus der ganzen Region bedanken, auch bei den nationalen Minderheiten natürlich. Ich möchte mich auch bei den Bosniern bedanken, wir hatten eine absolute Mehrheit in Novi Pazar und bei den Ungarn.“

Der serbische Präsident betont, dass ab morgen ernsthafte Arbeit für den Staat beginnen muss, da zwei Monate „verloren“ sind, während der Kampagne.

Vučić sagte, er sei glücklich über die Art und Weise, wie der Wahlkampf geführt wurde.

„Wir werden eine Politik der Stabilität, Verantwortung und des weiteren Fortschritts unseres Landes verfolgen“, betonte Vučić.

Vučić dankte seinen Freunden aus der Republika Srpska, Montenegro und allen, die sie unterstützt haben.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein