Vučić wird Kurti wohl im Mai treffen

0
21
vucic-zeigt-borrell-den-weg
Foto: Ivan Milutinović

Wie es aussieht, kommt neue Bewegung in die Verhandlungen zwischen Belgrad und Priština. Wie „Politika“ schreibt, ist vielleicht ein erstes Treffen zwischen Serbiens Präsident Aleksandar Vučić und dem Premier der kosovarischen Separatistenregierung Albin Kurti für Mai geplant.

Vorab wird Vučić jedoch am kommenden Montag erst einmal Brüssel einen Arbeitsbesuch abstatten.  Bei diesem Treffen wird es vor allem um die EU-Integration Serbiens gehen. Vučić folgt dabei einer Einladung zu einem Arbeitsessen von EU-Außenbeauftragten Josep Borrell. Er wird bei dieser Gelegenheit auch mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, der Deutschen Ursula von der Leyen, sowie mit dem EU-Erweiterungskommissar, dem Ungarn Olivér Várhelyi, sprechen.

Themen sollen die beschleunigte Integration Serbiens in die Union, Projekte des Europäischen Wirtschafts- und Investitionsplanes für Serbien und nicht zuletzt auch die Coronapandemie sein.

Alles deutet auf ein persönliches Treffen hin

Für eine Begegnung Vučićs mit Kurti gibt es noch kein konkretes Datum.

Vorab hatte allerdings Serbiens EU-Botschafterin Ana Hrustanović bereits die wesentlichen Eckpfeiler für eine Fortsetzung des Dialogs zwischen Belgrad und Priština mit dem EU-Sondergesandten Miroslav Lačják abgeklärt. Auch steht ein Treffen Vučićs mit Lačják auf der Tagesordnung für nächste Woche.

Die Europäische Union fordert Priština auf, sich schnellstmöglich wieder an den Gesprächen mit Serbien zu beteiligen. Aus Brüssel heißt es, dass man weiterhin auf der Kontinuität des Dialogs bestehe. Auch stellt die Kommission fest, dass der Regierungswechsel in Priština den eingeleiteten Verhandlungsprozess nicht beeinträchtigen wird

Etwas anderes wird aus Brüssel jedoch auch kaum zu hören sein. Denn jede gegenteilige Aussage würde Kurtis Kabinett bloßstellen.

Der Premier der sogenannten Regierung in Priština wird ebenfalls in der nächsten Woche nach Brüssel reisen. Ein Treffen mit Vertretern Serbiens ist jedoch nicht offiziell geplant. Vielmehr will er sich nur mit den höchsten EU-Stellen zusammensetzen.

Das letzte Treffen zwischen Belgrad und Priština ist schon eine Weile her. Es fand im letzten September statt, damals noch mit Präsident Vučić und dem inzwischen in der politischen Versenkung verschwundenen „Premier“ der sogenannten Republik Kosovo Avdullah Hoti.

Der „Dialog“ wird nicht einfacher mit Kurti

Mit Kurti als Radikalem wird der Dialog sicherlich nicht einfacher. Andererseits könnte eine Begegnung mit Vučić diesen wieder „erden“ und auf den Boden der politischen Tatsachen zurückholen. Denn bisher scheint man sich in Priština mehr mit symbolischen Tamtam und einer aggressiven Haltung gegenüber jeglichen diplomatischen Bemühungen über Wasser halten zu wollen.

Was haltet Ihr von einer Begegnung zwischen Vučić und Kurti? Wird der sogenannte Dialog dann weitergehen können? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here