Alen Islamović über seine Heimatstadt Bihać und die Herausforderungen, die seine Frau durchgemacht hat

0
713

Der Sänger von „Bijelo dugme“ und „Divlje jagode“, Alen Islamović, verbringt immer mehr Zeit in seiner Heimatstadt Bihać, und wie er sagt, tut ihm die Zeit dort sehr gut.

Da er nicht genug Zeit mit seinen Töchtern verbracht hat, bemüht er sich, dies mit seinen Enkelkindern nachzuholen.

„Ich stehe morgens auf, um Kaffee und Frühstück zu kochen, ich bin der Hauptkoch und Kellner. Wir spielen, haben einen kleinen Pool, wenn das Wetter schön ist. Das entspannt mich. Es gibt Natur, man kann mit den Kindern rausgehen, mein Haus ist im Stadtzentrum, aber nach drei Kilometern bin ich im Grünen und am Fluss. Dort ist ein Tag wie ein Jahr. In Belgrad weiß ich nicht, ob ich gekommen oder gegangen bin, es summt so sehr in meinem Kopf.“

Obwohl seine Enkelkinder das musikalische Talent ihres Großvaters geerbt haben, würde er nicht wollen, dass sie sich für eine musikalische Karriere entscheiden.

„Ich würde ihnen ’nein‘ sagen, wenn sie mich fragen würden, ob sie Musik machen sollen. Ich würde es den Mädchen nicht empfehlen, das jüngste, das zwei Jahre alt ist, singt nur ‚Motore‘, ich habe sie gefragt, ob sie noch ein anderes Lied hat, und sie sagt mir: ‚Nein, nur Motore‘. Es sind andere Zeiten, anstrengender. Ich hatte Glück, dass ich Ruhm im ehemaligen Staat erlangt habe, jetzt läuft alles leichter.“

Alen ist seit mehreren Jahrzehnten mit seiner Frau Marijana zusammen und behauptet, sie sei hauptsächlich für den Erfolg ihrer Ehe verantwortlich.

„Sie hat alles überlebt, besonders den Klatsch, der in diese Welt der Unterhaltungsindustrie eindringt. Sie hat das mutig durchgestanden, und ich bewundere sie immer noch. Sie ist wieder meine beste und schönste Liebe“, sagte der Sänger.

Er äußerte sich auch zu zahlreichen Scheidungen in der Unterhaltungsbranche und betonte, dass er glaubt, dass Menschen unvorbereitet in Ehen eintreten.

„Ist da etwas in der Luft? Es ist unmöglich, dass es mehr Scheidungen gibt. Ich habe keinen Kommentar, ich bin traurig. Ich denke, Menschen treten unvorbereitet in die Ehe ein, und Mütter bringen Kinder zur Welt, ohne ein Gefühl dafür zu haben, was das Kind im Leben erwartet. Du musst eine Vision haben und darüber nachdenken, was später sein wird. Das passiert überall. Am Ende leidet das Kind am meisten, das am Ende zwischen zwei Seiten hin- und hergezogen wird“, sagte der Sänger und fügte hinzu, dass er ein Buch über „Bijelo dugme“ vorbereitet und dass er bei einem Konzert anlässlich des 50-jährigen Bestehens der beliebten Gruppe auftreten werde, obwohl spekuliert wurde, dass er sich in schlechten Beziehungen zu Mladen Vojičić Tifa befinde.

(Vesti Online)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein