Belgrad: Empfang anlässlich des Tages der Republik Srpska und des Jahrestags ihrer ersten Verfassung abgehalten

0
521

In Belgrad wurde anlässlich des Republika Srpska-Tages und des Jahrestages der Verkündung ihrer ersten Verfassung ein Empfang abgehalten, bei dem betont wurde, dass wo ein Staat existiert, auch Freiheit existiert. Republika Srpska entstand als historisches Bestreben der Serben, die nicht getrennt sein wollten, sagte Milorad Dodik.

Der Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik, sagte, dass die Republika Srpska mit dem Ziel gegründet wurde, 1992 unabhängig zu sein, und fügte hinzu, dass sie erfolgreich darin war, weil die Regierung vom Willen der Bürger gewählt wird.

„Danke, dass Sie durch Ihre Anwesenheit Ihre Verbundenheit in erster Linie mit der Republika Srpska zeigen, mit der gemeinsamen Idee von Srpska und Serbien, über die vor mehr als zehn Jahren nicht offen gesprochen werden durfte, Sie mussten andere politische Werte vortäuschen und sich von dem distanzieren, was natürlich ist, nämlich der Allianz des serbischen Volkes“, sagte Dodik. Er betonte, dass Republika Srpska als historisches Bestreben der Serben entstanden sei, die nicht getrennt sein wollten.

„Es provoziert viele, gibt ihnen keine Ruhe. Viele sind verärgert, weil wir existieren, aber wir sind stolz, wir leben unser Leben in Freiheit, das Republik heißt, wir leben ein Leben, das jedem ernsthaften Volk zugewiesen wird“, sagte er.

Dodik betonte auch sein stolzes Verhältnis Serbiens zur Republika Srpska.

„Gelegenheit, sich alle daran zu erinnern, wann und wo die Staatsangehörigkeit des serbischen Volkes definiert wurde.“

Der serbische Patriarch Porfirije gratulierte zum Tag der Republika Srpska und zum Jubiläum der Verabschiedung der Verfassung der Republika Srpska und betonte, dass dies ein demokratischer Ausdruck des Willens der serbischen Völker sei, die in der Republika Srpska leben.

Er wies auf Dodiks jüngste Rede in Podgorica hin, in der er sagte, dass die Serbisch-Orthodoxe Kirche für die Bewahrung der Identität des serbischen Volkes entscheidend sei, und sagte, dass diese Worte wahr seien, denn Kirche und Volk seien nicht gegeneinander.

„Diese Worte sind tief wahr, denn Kirche und Volk sind keine zwei sich gegenüberstehenden Realitäten, Kirche und Volk sind ein und dasselbe, ein Glaube und eine Identität. Innerhalb dieses Körpers haben wir so viel Platz für alle Reichtümer der Unterschiede. All diese Unterschiede unserer Besonderheiten werden uns nützlich sein, wenn wir uns bewusst sind, dass wir in der Kirche einen Körper, Glauben, Volk und eine Identität haben“, sagte Porfirije.

Der Patriarch sagte, dass die Feier des Tages der Republika Srpska eine Gelegenheit sei, sich alle daran zu erinnern, wann und wo die Staatsangehörigkeit des serbischen Volkes definiert wurde.

Selaković: Serbien wird die Republika Srpska weiterhin unterstützen

Der Minister für Arbeit, Beschäftigung, Veteranen- und Sozialfragen, als Vertreter des Präsidenten Serbiens, sagte, dass Staatsangehörigkeit und Staatsbildung zusammen mit der Liebe zur Freiheit eine der Eigenschaften des serbischen Volkes seien.

„Das serbische Volk hat auf seinem gesamten kulturellen und geistigen Raum jahrhundertelang Liebe zur Freiheit gepflegt und diese Liebe auf andere übertragen“, sagte Selaković.

Er fügte hinzu, dass Serbien die Republika Srpska weiterhin lieben und unterstützen werde.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein