Bocan Harchenko: Wir fordern Serbien nicht auf, sich in ein pro-russisches Land zu verwandeln.

0
525

Der russische Botschafter in Serbien, Alexander Bozhan Harchenko, sagte, Russland verlange nicht von seinen Partnerländern, sich in pro-russische Staaten zu verwandeln, sondern dass diese Länder ihre nationalen Interessen respektieren, da dies die beste Möglichkeit für die Entwicklung der Beziehungen bietet.

„Unsere bilateralen Beziehungen haben Vorteile, Möglichkeiten und Perspektiven. Deshalb verlangt Russland nie, dass ein Partnerland wie das brüderliche Serbien sich in ein pro-russisches Land verwandelt. Wir möchten, dass das Land seine nationalen Interessen sucht und respektiert, da dies die beste Möglichkeit für normale bilaterale Beziehungen und die Entwicklung der Beziehungen bietet“, sagte Bozhan Harchenko.

Er stimmte der Einschätzung von Vucic zu, dass Serbien ein Land ist, in dem es möglich ist, die Berichterstattung aller weltweiten Medien zu verfolgen, und sagte, dass dies nicht überall in Europa der Fall sei.

„Ähnliche Situationen gibt es auch in Russland, trotz laufender spezieller militärischer Operationen. Aber bei uns ist nichts verboten, was die Medien betrifft, was das Fernsehen betrifft. Mit Ausnahme natürlich von dem, was nicht erlaubt ist, wenn Gewalt verherrlicht wird oder es inakzeptablen ethnischen Hass gibt“, sagte Bozhan Harchenko.

Er betonte, dass die Beziehungen zwischen Serbien und Russland im vergangenen Jahr Fortschritte gemacht haben, insbesondere wirtschaftlich.

„Das ist am wichtigsten, sowohl für Serbien als auch für uns natürlich“, sagte Bozhan Harchenko.

Er fügte hinzu, dass er hoffe, dass die politischen Beziehungen und die kulturelle Zusammenarbeit fortgesetzt werden, da es seiner Meinung nach keine Hindernisse dafür gebe.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein