Der Präsident des Militärgewerkschafts Novica Antić wurde zu einem Informationsgespräch gebracht

0
329

Der Präsident des Militärgewerkschaftsbundes Serbiens wurde zu einem informativen Gespräch in die Polizeistation Kragujevac gebracht, berichtet Danas.

Wie uns sein Bruder Vaso Antić bestätigte, wurde heute Morgen eine Durchsuchung seines Hauses durchgeführt, woraufhin er zur Polizei gebracht wurde.

„Zuerst geht es zur Station in Kragujevac, weil Novica dort lebt, und dann werden sie zur Festnahme nach Novi Sad gebracht. Das Thema ist angeblicher Betrug in der Militärgewerkschaft Serbiens, nicht nur ihn, sondern auch andere Mitglieder des Gewerkschaftsvorstands in ganz Serbien betreffend. Eine Untersuchung läuft, ihre Telefone wurden beschlagnahmt, so dass die Leute nicht miteinander kommunizieren können. Es wird angeblich versucht, mögliche Veruntreuungen aufzudecken, was Novica und seine Mitglieder natürlich für unmöglich halten, da sie absolut im Einklang mit dem Gesetz handeln und dies als Druck des VBA-Chefs betrachten, insbesondere da dies am heutigen Tag geschah, Novicas Geburtstag“, sagt Vaso Antić gegenüber Danas.

Er schätzt ein, dass es darauf hinausläuft, dass Festnahmen durchgeführt und festgehalten werden.

Antić sagt, dass die Durchsuchung privater Räume heute Morgen um 6 Uhr in ganz Serbien begann, wo auch immer Mitglieder des Militärgewerkschaftsverbands leben.

„Sie nehmen ihnen Sachen weg, die mit der Gewerkschaft verbunden sind, Telefone, Computer. Was wichtig ist, sie hatten bereits eine Steuerkontrolle, dann begannen diese Informationen aus der Kontrolle in die Medien zu gelangen, um aus dem Zusammenhang gerissen und missbraucht zu werden. Dann hörten sie mit den Kontrollen auf, aber nach all den Medienangriffen und dem Schweigen war es wahrscheinlich, dass sie festgenommen wurden, um Mitglieder der Gewerkschaft schneller zu ändern, die, wie mein Bruder sagt, dem VBA-Direktor und dieser Gruppe nicht entsprechen. Was er erwähnen wollte, ist, dass sein Mandat abgelaufen ist. Heute sollte die Information über die eingereichte Klage gegen den VBA-Direktor Đuro Jovanović in den Medien veröffentlicht werden“, betont Antić und bewertet dies als klassischen Druck auf die Militärgewerkschaft.

„Sie behaupten, dass sie alles gesetzeskonform gemacht haben, daher gibt es keine Veruntreuungen. Dies ist ein klassischer Druck auf die Militärgewerkschaft, weil sie ihnen nicht gefällt. Die Gewerkschaft ist der Ansicht, dass dafür Đuro Jovanović und diese Gruppe von Menschen verantwortlich sind, die Institutionen missbrauchen, um die gewerkschaftliche Tätigkeit zu unterdrücken“, schließt Vaso Antić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein