Đorđe Milićević: Wenn die SPS Teil der Regierungsmehrheit wird, ist es natürlich und erwartet, dass Dačić eine hohe Position innehat

0
417

Der Funktionär der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS), Đorđe Milićević, schätzte heute ein, dass es „natürlich und erwartet“ sei, wenn diese Partei Teil der regierenden Mehrheit werde, dass ihr Präsident Ivica Dačić eine hohe Funktion innehaben werde.

Milićević sagte in einem Interview mit den „Večernje novosti“, dass er glaube, dass die bisherige Zusammenarbeit der SPS mit der Serbischen Fortschrittspartei (SNS) ausreiche, um in Zukunft weiterhin zusammenzuarbeiten.

„Das Parlament wird sehr bald zusammentreten, und danach werden Gespräche zwischen der SPS und der Führung der SNS sowie dem Präsidenten Miloš Vučević folgen. Um den Plan ‚Sprung in die Zukunft 2027‘, den Präsident Aleksandar Vučić kürzlich vorgestellt hat, umzusetzen, ist die Beteiligung aller, die einen Beitrag leisten können, erforderlich. Die SPS ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und sich maximal dem Plan zu widmen“, sagte Milićević.

Auf die Frage nach einer potenziell neuen Regierung in Belgrad sagte er, dass dies eine Frage für die Ausschüsse in der Hauptstadt sei.

„Wenn genügend Ausschussmitglieder bereit sind, die Entwicklung Serbiens und Belgrads zu unterstützen, wird eine Stadtführung gebildet. Wenn es keine Mehrheit gibt, wird es Neuwahlen geben. Ich bin sicher, dass die Opposition bei ihnen eine noch härtere Niederlage erleben würde“, sagte Milićević.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein