Ein Albaner hat einen Priester in Prizren physisch angegriffen und die Pilger aus Zentralserbien verbal provoziert

0
570

Im Zentrum von Prizren wurde heute Morgen ein Priester angegriffen, wie von der kosovarischen Polizei mitgeteilt wurde, wurde ein Verdächtiger festgenommen und für 48 Stunden inhaftiert. Wie Radio Gorazdjevac berichtet, ereignete sich der Vorfall, als Pilger aus Zentralserbien mit dem Bus in Prizren ankamen und sich auf den Weg zur Theologischen Hochschule machten, um an der Liturgie teilzunehmen. Die Eparchie von Raška-Prizren verurteilte den Angriff.

Der Verdächtige parkte sein Fahrzeug in der Nähe, hängte zunächst die Flagge der sogenannten UÇK an die Vorderseite des Busses und begann dann, die Pilger zu provozieren und verbal anzugreifen.

Ein Priester, der ebenfalls zur Liturgie an der Theologischen Hochschule aufbrach, kam hinzu, um zu sehen, was passierte, und warnte die Pilger, nicht auf Provokationen hereinzufallen und so schnell wie möglich in die Theologische Hochschule zu gehen.

Der Verdächtige griff dann den Priester an, stieß ihn weg und drehte ihm den Arm um, und als er sah, dass ein Polizist, der die Theologische Hochschule bewachte, näher kam, floh er mit seinem Fahrzeug. Der Polizeisprecher für die Region Prizren, Shaqir Bitiqi, bestätigte gegenüber Radio Gorazdjevac, dass es zu einem Angriff auf einen Priester gekommen sei, dass der Verdächtige festgenommen worden sei und ihm eine 48-stündige Haft angeordnet worden sei.

„Um etwa 9 Uhr morgens in der Straße Remzi Ademi in Prizren wurde gemeldet, dass, nachdem ein Bus mit Kennzeichen aus Vranje angehalten hatte, eine Person auf das Fahrzeug zukam, um die Besucher zu begrüßen, als eine Person seine Hand packte und dann vom Tatort floh. Die Polizei hielt den Verdächtigen an und ordnete eine 48-stündige Inhaftierung an“, sagte Bitiqi.

Die Eparchie von Raška-Prizren verurteilte den Angriff.

Die Eparchie von Raška-Prizren verurteilte den Vorfall, bei dem, wie aus der Erklärung der Eparchie hervorgeht, ein Albaner aus dem Kosovo einen Priester in Prizren physisch angegriffen, die Pilger aus Zentralserbien verbal provoziert und die Flagge der ehemaligen sogenannten UÇK an den Bus gehängt hat, in dem die Pilger waren.

Wie in der Erklärung der Eparchie angegeben, ereignete sich der Vorfall heute Morgen gegen 8.45 Uhr im Zentrum von Prizren, vor dem Hotel „Teranda“, und die Pilger kamen mit einem Bus mit Vranje-Kennzeichen, um an der heiligen Liturgie teilzunehmen und die heiligen Stätten von Prizren zu besuchen.

Die Eparchie von Raška-Prizren erklärte, dass sie diesen Vorfall als Einschüchterung auf ethnischer und religiöser Basis verurteilt und aufrichtig hofft, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen werden, da es sich offensichtlich um einen isolierten Fall in Prizren handelt, wo das Klerus in Frieden lebt und Anhänger regelmäßig kommen, um die heiligen Stätten zu besuchen.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein