Feier mit Gusle und Trompeter.

0
641

Weihnachten wurde in Dortmund in diesem Jahr von mehr als 3.000 unserer Leute gefeiert. Die Feier des Weihnachtsfestes begann mit einer Liturgie am Heiligen Abend, und die Gemeindemitglieder haben sich große Mühe bei der Vorbereitung und Feier des Heiligen Abends gegeben. Nach dem Abendgottesdienst folgte das Entzünden des Weihnachtsbaums, das Servieren von Speisen und die volkstümliche Freude bis spät in die Nacht. Die außergewöhnlich große Anzahl der Gläubigen, die sich im Hof der Kirche des Heiligen Apostels Lukas versammelt hatten, konnte sich mit traditionellen Getränken und Speisen verwöhnen lassen, die von den Gemeindemitgliedern zubereitet wurden.

Während die leicht erfrorenen Gläubigen ihr Herz und ihre Seele mit „šumadijski čaj“ (Tea aus Šumadija) und Glühwein wärmten, verteilten die Mitglieder des serbischen Schwesternkreises Weihnachtskarten und Kalender.

Während des Entzündens des Weihnachtsbaums wurden die Klänge der Blaskapelle „Veseli Vranjanci“ gehört, die niemanden gleichgültig ließen. Die talentierten Musiker erinnerten die Anwesenden mit dem Lied „Tamo daleko“ (Dort weit weg) an ihre Heimat und es wurden sogar einige Geldscheine in die Trompeten gesteckt.

Im Laufe des Abends begrüßte Bojana Peković die Versammelten mit einigen ihrer Lieder und der Begleitung der Gusle (traditionelles serbisches Musikinstrument). Bojana Peković vertritt unsere Tradition mit ihren häufigen Auftritten in Deutschland auf beste Weise.

Die morgendliche Weihnachtsliturgie, an der sich viele Gläubige kommunizierten, wurde vom Erzpriester Danilo Dangubić zelebriert. Er begrüßte die Gemeindemitglieder mit Hirtenwort und wünschte allen ein gesegnetes Fest.

Quelle: Vesti Online

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein