Hoti: Kurti und Osmani sollen die Aussage von von der Leyen klären oder dementieren.

0
498

Der Abgeordnete der DSK, Avdulah Hoti, wies darauf hin, dass die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, mit ihren Äußerungen über die Verpflichtungen des Kosovo und Serbiens an das erinnerte, was zu Beginn dieses Jahres vereinbart wurde. Er forderte den kosovarischen Premierminister Albin Kurti und die Präsidentin Vjosa Osmani auf, diese Aussage zu klären oder, falls sie nicht korrekt ist, zu dementieren.

Hoti bat auf Facebook darum, dass Kurti und Osmani von der Leyens Aussage, dass „Serbien de facto Kosovo als unabhängigen Staat anerkennen muss und Kosovo den ethnischen Serben im Norden Kosovos Autonomie gewähren muss“, klären.

Er fügte hinzu, dass, wenn dies nicht der Fall ist, Kurti und Osmani dies sofort dementieren sollten.

„Das sind die Vereinbarungen, die Kurti und Osmani zu Beginn dieses Jahres getroffen haben. Wenn das, was Ursula von der Leyen gesagt hat, nicht stimmt, müssen der Premierminister und die Präsidentin des Kosovo dies sofort dementieren. Es ist eure Pflicht, herauszukommen und es den Bürgern zu erklären“, schrieb Hoti.

Quelle: Danas

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein