Ivica Dačić: Die Sicherheitssituation im Land ist stabil, Neuwahlen wären Zeitverschwendung.

0
628

Der serbische Außenminister und Leiter des Büros für die Koordination der Sicherheitsdienste, Ivica Dačić, betonte erneut, dass bei der Sitzung dieses Gremiums festgestellt wurde, dass die Sicherheitslage im Land stabil ist.

In einem Interview bei TV Prva sagte er, dass „gewaltsame Proteste vor dem Parlament der Stadt Belgrad keine Überraschung sind“, es wurde angekündigt, es gab Informationen, dass so etwas passieren könnte.

„Der Schluss der Sitzung des Büros für die Kontrolle der Sicherheitsdienste ist, dass es einen Versuch gab, die Institutionen zu stürzen und damit die verfassungsmäßige Ordnung“, sagte Dačić.

Er fügte hinzu, dass die Polizei im Einklang mit ihren Befugnissen reagiert hat, sogar weniger als das.

„Natürlich werden die Polizei und die Staatsanwaltschaft weiterhin im Einklang mit dem Gesetz reagieren und es wird keine Bevorzugung geben“, betonte Dačić.

Er sagte, es wäre keine Überraschung, wenn Albin Kurti im Kosovo versuchen würde, das auszunutzen, was auf der „inneren politischen Bühne“ passiert.

„Es gibt eine ständige Synchronisation zwischen dem, was auf der inneren Bühne passiert, und dem, was Kurti tut“, sagte Dačić.

Er betonte, dass Serbien ein konstruktiver Faktor im Dialog ist, während Kurtis Weigerung, das umzusetzen, was vor mehr als zehn Jahren unterzeichnet wurde, die Glaubwürdigkeit der EU in Frage stellt.

„Serbien wird nicht von seinen nationalen Interessen abweichen. Wir sind nicht bereit für Erpressungen und das Einbringen neuer Themen in den Dialog. Diese Proteste finden statt, um die Position Serbiens zu schwächen, aber wir werden nicht von unserer Staatspolitik ablassen“, betonte Dačić.

Er fügte hinzu, dass es wahrscheinlich im Februar zu einem Druck auf Serbien kommen wird, um so viel wie möglich in Bezug auf Kosovo zu tun.

„Es wäre gut, diese Zeit in einer Ära politischer Stabilität zu erreichen, dh mit konstituierten staatlichen Organen und einer politischen Mehrheit auf allen Ebenen“, sagte Dačić.

Er betonte, dass es auf republikanischer Ebene keine Zweifel oder Hindernisse gibt und dass er sicher ist, dass eine Lösung auch für Belgrad gefunden wird.

„Ich sehe keinen Grund, erneut zu Wahlen zu gehen. Wenn jemand Mandate erhalten hat, sollte er sie nutzen. Wiederholung von Wahlen wäre Zeitverschwendung“, sagte Dačić.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein