Montenegrinische „Kosovka devojka“ kehrt an ihren angestammten Platz zurück

0
123
Der Stich hängt wieder an seinem Platz
Foto: Facebook

Nach fünf Jahren Abwesenheit hängt der Kupferstich des berühmten Motivs „der Kosovka devojka“ wieder an seinem Platz in der Notaufnahme des Krankenhauses von Podgorica.

2016 hatte der damalige Direktor des Krankenhauses, Nermin Abdić, das Bild entfernen lassen.

Die Öffentlichkeit erfuhr von diesem freudigen Ereignis über das Facebook-profil des montenegrinischen Abgeordneten und ehemaligen Direktor der Notaufnahme Vladimir Dobričanin. Kurz und knapp schrieb er: „Es gibt wieder einen Platz für sie.“

„Wir informieren die Öffentlichkeit darüber, dass das Gemälde „Kosovka devojka“ wieder an der Stelle in der Notaufnahme des Klinikzentrums von Montenegro aufgehängt wurde, an welcher es sich bis zur Renovierung hing. Bei ihm handelt es sich um eine Arbeit, die das Rote Kreuz der SFRY 1975 als Symbol seiner Arbeit dem damaligen Allgemeinen Krankenhaus „Dr. Vukašin Marković“, dem heutigen Klinikzentrum von Montenegro, geschenkt hatte“, gab auch das Krankenhaus bekannt.

Das Motiv ist bekannt, das Bild ein anderes

Das Werk ist eine Nachbildung des Gemäldes von Ferdo Kikerec aus dem Jahr 1879, dem Hofmaler von Nikola I. Petrović. Es zeigt eine montenegrinische Jungfrau, welche einen verwundeten montenegrinischen Krieger versorgt.

Bei dem Motiv soll es sich um eine Szene in der Schlacht von Vučji Do handeln. Bei dieser kämpften montenegrinisch- herzegowinische Stämme im Jahr 1876 gegen osmanische Truppen. Das danahc entstandene Gemälde war die entscheidende Inspirationsquelle für Uroš Predić, der 1919 das Gemälde der „Kosovka devojka“ für den Amselfeldzyklus schuf.

Der frühere Direktor Abdić behauptete stets, er habe das Bild ausschließlich zum Schutz vor Vandalismus abhängen lassen. Es habe dabei keine politischen Hintergründe gegeben.

An derselben Wand hatte Abdić stattdessen eine Danksagung an die Türkische Agentur für Zusammenarbeit und Koordinierung anbringen lassen. Gedankt wurde mit ihr für eine Spende in Höhe von 750.000 Euro.

Ging es nicht offensichtlich bei der Entfernung des Bildes darum, mögliche Anspielungen auf Serbien aus dem Bewusstsein der Leute zu tilgen? Welche Version des Motivs findet Ihr eigentlich schöner? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here