Montenegro: Transkript des angeblichen Gespräch zwischen serbischen “Terroristen“ veröffentlicht!

0
1860
Photo: Facebook / Bratislav Dikic

Das Blatt Dnevne Novine in Podgorica hat gestern ein Transkript eines angeblichen Gesprächs zwischen dem ehemaligen Chef der serbischen Gendarmerie Bratislav Dikic mit einem gewissen „Sindja“ veröffentlicht, das bestätigen soll, dass Dikic mit einer Gruppe von Personen geplant hatte, den montenegrinischen Premier Milo Djukanovic zu verhaften, falls dieser seinen Sieg bei den Parlamentswahlen verkündet. Das Gespräch lief angeblich wie folgt:

SINDJA: Es handelt sich darum, dass die Nummer eingeschaltet ist, aber er hat sein Guthaben im Roaming verbraucht… Wenn er anruft, geht das Roaming nicht an. Ich werde versuchen, es jetzt für ihn einzuschalten und du kannst ihn auf diese Nummer anrufen. So ist alles OK. Mit den Russen. Sie haben nicht viel (unverständlich) umher verteilt. Sie haben eine Reserve in der Siedlung Zlatica. DIKIC: Aha. SINDJA: Zlatica, das ist eine Siedlung. Da sind sie stationiert und im Fall (unverständlich) werden sie bewegt. Und die einen hier in der Stadt, es sind nicht viele. Der Eingang wird offen sein. Der Eingang wird auf der Parkseite des Parlaments auf sein. Der Rest wird geblockt sein. DIKIC: Warte mal… Eingang von der Parkseite? SINDJA: Eingang von der Parkseite…. Und sag Nikola, alle anderen Leute, alle Gruppen, die gekommen sind, ich muss sie auf ihn zuweisen, damit er sie organisiert… all das muss bis morgen Mittag fertig sein. Sie gehen um 23 Uhr rein. DIKIC: Gut. SINDJA: Das ist 11 Uhr am Abend. DIKIC: Gut. SINDJA: Wenn das alles passiert, nach der Verkündung der Wahlen. Wenn alles friedlich ist, dann OK, wenn nicht, wird alles dort passieren… Da werden die Politiker sein, sie werden mit dem Volk rein gehen. Es werden viele Menschen da sein, das koordiniert man von allen Seiten. Da gibt es noch Menschen. Es gibt Gruppen wie euch. Ich weiß nicht, wo sie verteilt sind… schaff blaue Bänder an, wie Schärpen. DIKIC: Schärpen… SINDJA: Aber unbedingt blau… DIKIC: Gut. SINDJA: Jeder von unseren Männern soll das Band sichtbar tragen, damit unsere Leute sehen wer zu wem gehört, damit es nicht zur Verwirrung kommt und jemand jemanden abkackt. DIKIC: Aha, am Abend sollen sie Bänder tragen. SINDJA: Ja, am Abend, nicht dass es zu auffällig ist, nur dass es sichtbar genug ist. Damit ihr euch gegenseitig erkennen könnt. Die Russen und die anderen wissen es (unverständlich). Dass man das Volk koordiniert, dass sie nicht ziellos rumlaufen wie Viecher. Denn du weißt schon wer, ich hab’s dir gesagt, guckt aufmerksam zu, auf uns und auf euch, auf alles. Und ihr wisst, was davon abhängt. Also lass uns das nicht verkacken. Lass und die Sache durchziehen, das tun wir für alle. DIKIC: Ich verstehe… nur eine Sache, da im Wochenendhaus wo der „Schnaps“ ist, wann soll ich ihm den „Schnaps“ geben? Wann soll ich ihm den Schlüssel geben? SINDJA: Entscheide selber, nur zu. Er darf es nicht vermasseln, weil sie es unter Kontrolle haben. DIKIC: Ok, ich muss ihn jetzt treffen… er soll um 22 Uhr… ich treffe ihn… SINDJA: Und du koordinierst alles (unverständlich)… Nur klug, nichts überstürzen. Es kann ja auch passieren, dass Milo das Schicksal annimmt, versteht dass er verloren hat, und dass nichts passiert. DIKIC: Wenn der klug wäre, würde er gleich zurücktreten. SINDJA: Genau. Weiter heißt es, dass „Sindja“ sagt, dass wenn Milo Djukanovic Sieg verkündet, man ihn verhaften sollte. Das Transkript wurde noch nicht als authentisch bestätigt.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein