Savo Manojlović: Die Aussage von Zvezdan Terzić über den Abriss des Stadions von Roter Stern wegen Bauland ist kriminell

0
494

Savo Manojlović von der Bewegung Kreieren – Verändern hat die Aussage von Zvezdan Terzić, dem Generaldirektor von Roter Stern, über den Abriss des Rajko Mitić-Stadions als kriminell bewertet.

„Serbischer Sport wird von Leuten wie Terzić, Vazura und Vučelić zerstört, während es keinen Platz für Leute wie Bodiroga und Vidić gibt“, schrieb Savo Manojlović auf dem sozialen Netzwerk „X“.

Die Initiative Kreieren-Verändern zitiert den Direktor von Roter Stern, der, wie die Medien berichteten, auf der Versammlung des Fußballklubs Roter Stern die Möglichkeit des Stadionabbruchs aufgrund des äußerst wertvollen Baugrundstücks und der Möglichkeit ankündigte, ein neues Stadion in Surčin zu bauen.

Die Medien berichteten, dass Terzić bei den Einnahmen von Roter Stern im letzten Jahr sagte: „Außerdem sprach er davon, dass der Verein mit einem neuen Stadion am Flughafen ‚Nikola Tesla‘ in Surčin rechnet, indem er betonte, dass das Gelände, auf dem sich jetzt die ‚Marakana‘ befindet, nur 100 Millionen wert ist.

„Längerfristig betrachtet glaube ich, dass wir das strategische Problem unseres Standorts lösen müssen, nämlich eines modernen Stadions und eines neuen und größeren Trainingszentrums, das wir in der Nähe des Flughafens Belgrad bauen würden. Unser Stadion befindet sich auf einem 16,5 Hektar großen Grundstück, dessen Marktwert über 100 Millionen Euro beträgt (nach Annahme der städtebaulichen Bedingungen und Lösung der Eigentumsfragen). Der gesamte Raum um das Stadion herum ist ungenutztes Kapital, das nicht zur Entwicklung unseres Vereins beiträgt. Ich bin zutiefst überzeugt, dass Roter Stern ein neues modernes Stadion haben muss und dass die Aufrechterhaltung des bestehenden Status langfristig nicht nachhaltig ist, wenn wir wollen, dass sich der Verein entwickelt“, sagte Terzić auf der Versammlung von FK Roter Stern und wurde von Portal Mondo zitiert.

„Wir haben eine historische und architektonische Zerstörung Belgrads, die gestoppt werden muss. Es ist eine Tendenz, ‚überall, wo man einen günstigen Ort findet, ein Gebäude zu pflanzen‘. Jetzt besteht die Idee darin, alle bestehenden Komplexe und Institutionen abzureißen, sie dann an neuen Orten in der Stadt wieder aufzubauen. Sie haben die Ankündigung, dass sie den Jahrmarkt abreißen und ihn nach Surčin verlegen werden. Gleiches gilt jetzt für Terzićs Aussage zur Verlegung des Stadions. Es würde mich nicht überraschen, wenn ähnliche Ankündigungen auch von den Führern von Partizan kämen“, sagte Manojlović.

Er betonte, dass damit die Geschichte einer Stadt zerstört wird.

Manojlović fügte hinzu, dass sich die Stadt entwickeln sollte, aber nicht indem bestehende Architektur und Grünflächen zerstört werden.

„Der Bau muss Bedingungen hinsichtlich gesicherter Parkplätze und Grünflächen erfüllen. Und jetzt zerstören Sie in bestehenden urbanisierten Umgebungen Grünflächen oder bedeutende Sport- und Kulturobjekte, damit jemand schnell Geld umdrehen kann. Der Jahrmarkt hat historischen architektonischen Wert und ist ein architektonisches Wunder wegen der Spezifität der Kuppel in Halle 1. Das Rajko Mitić-Stadion sowie das JNA-Stadion haben eine starke emotionale Bedeutung für alle Sportliebhaber. Damit werden Erinnerungen der Menschen zerstört und die Seele einer Stadt zerstört“, schloss Manojlović im Namen der Bewegung Kreieren – Verändern.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein