Jusuf Azemi: Nach der Liberalisierung des Visaregimes haben etwa 140.000 Arbeitskräfte den Kosovo verlassen

0
462

Der Präsident des Verbandes des privaten Sektors des Kosovo, Jusuf Azemi, sagte, dass seit der Liberalisierung des Visaregimes 140.000 Arbeiter das Land verlassen hätten und 70 Prozent der Unternehmen die Arbeitsbedingungen verbessert hätten, „weil ihnen diese Situation aufgezwungen wurde“, berichtet heute das kosovarische Portal Reporter.net.

„Es gibt Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, bessere Löhne, aber nicht so viel, wie sie verdienen. Ernsthafter ist, dass ihnen das aufgezwungen wurde“, betonte Azemi.

Er führt das Beispiel eines Arbeiters auf dem Markt an, dessen Lohn bis vor kurzem 250 Euro betrug und jetzt auf 350 Euro erhöht wurde, berichtet FoNet.

Azemi betonte, dass nach der Liberalisierung des Visaregimes etwa 140.000 Arbeiter den Kosovo verlassen hätten, und Gewerkschaften und Unternehmer seien verärgert, dass die Regierung nicht früher Maßnahmen ergriffen habe, um diesem Phänomen entgegenzuwirken.

„Wir haben als Gewerkschaft gewarnt, dass wir vielleicht etwa 150.000 Arbeiter haben werden, die gehen werden, aber im Januar hatten wir nur 140.000 Abgänge. Nur vom Flughafen gab es 230.000 Abflüge“, sagte Azemi, der angibt, dass die Hälfte zurückgekehrt sei, aber das Problem sei, dass 25 Prozent mit ihren Familien gegangen seien.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein