Treffen mit Kuchen und Folklore.

0
648

Der Verein „Desanka Maksimović“ aus Lugano, Schweiz, hat das serbische Neujahrsfest gefeiert und gleichzeitig das Fest des Vereins gefeiert.

Man lädt nicht zum Fest ein, sagt man im Volksmund, aber Gäste aus der Ferne waren mehr als willkommen. Mitglieder des Vereins Duga aus Montecchio Maggiore, in der Nähe von Vicenza in Italien, machten sich mit dem Bus auf den Weg. Es waren etwa 500 Gäste anwesend. In diesem Jahr feiert der Verein „Desanka Maksimović“ sein 15-jähriges Bestehen und zu diesem Anlass haben sie auch ihren Schutzheiligen, den Heiligen Basilius den Großen, erhalten.

Lachen und ein Gläschen

Neben Duga trat auch der Verein „Sveti Sava“ aus dem nahegelegenen Belincone auf. Die Präsidentin des Vereins „Desanka Maksimović“, Marija Miladinović, sprach darüber für „Vesti“.

„Am Samstag, dem 13. Januar, haben wir zwei Feste in einem gefeiert, das Fest des Vereins und das serbisch-orthodoxe Neujahrsfest. Wir haben diesen für uns wichtigen Tag und dieses Datum mit Ungeduld erwartet. Es reicht zu sagen, dass der Saal voller fröhlicher Gäste war, um die Besucherzahl unserer Organisation beim Empfang des serbisch-orthodoxen Neujahrs zu veranschaulichen. Es freut mich sehr, dass sich unserem Verein noch zwei weitere angeschlossen haben: der Verein Duga aus Italien und unsere Nachbarn, der Verein ‚Sveti Sava‘ aus Belincone. Es war fröhlich, und wie könnte es anders sein, wo man tanzt, singt, sich umarmt, lacht und miteinander Zeit verbringt, bei einem Glas und einem guten Happen, wie es im Volksmund heißt“, erzählt Marija begeistert.

Danksagungen an die Mitglieder

„Unser Vater Marko Knežević kam, um den Kuchen zu segnen, und feierte zum ersten Mal gemeinsam mit all unseren Kindern und der Verwaltung unser Fest. Bei der Feier wurden auch Danksagungen an die Mitglieder des Vereins für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft bzw. ununterbrochene Mitgliedschaft im Verein verliehen. Außerdem gab es eine schöne Überraschung für Andrea Urošević, die seit 10 Jahren aktiv in der Folkloregruppe ohne Unterbrechung tätig ist. Mit ihrem Beispiel ermutigt sie auch andere Kinder. Wir haben sie auf die Bühne gerufen und ihr ein Foto von vor 10 Jahren geschenkt, auf dem sie uns in Tracht lächelnd entgegenblickt. Sie hatte nicht erwartet, ein so schönes und besonderes Geschenk vom Verein zu erhalten. Andrea hat auch die Aufgabe bekommen, unserem Kunstchoreografen Miloš Stošić bei der Arbeit mit den jüngsten Mitgliedern zu helfen. Ich möchte die Namen der aktivsten Mitglieder, die Danksagungen erhalten haben, öffentlich mit großer Dankbarkeit und Freude erwähnen: die Familien Urošević, Petrović, Radovanović, Milanović, Maksimović, Milošević und Jeremić“, schloss Miladinović ab.

Freundschaft ohne Grenzen

Dušica Lalić, die Präsidentin des Vereins Duga aus Montekija Mađorea, ist nicht weniger zufrieden.

„Es war uns eine Freude und eine große Ehre, unsere lieben Freunde in Lugano zu besuchen. Alles war tadellos organisiert, und ich kann nur Worte des Dankes an die Gastgeber richten, ihnen viel Erfolg wünschen und hoffen, dass sie so herzlich und gastfreundlich bleiben wie bisher, echte Gastgeber“ – betont Dušica Lalić zufrieden.

(Vesti Online)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein