Vučić: Serbien ist nicht das Proxy eines Landes. Ich bin enttäuscht von der Aussage Kameruns, dass Serbien ein Protektorat Russlands sei.

0
561

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić besuchte heute das Russische Haus in Belgrad und erhielt dabei eine Mitgliedskarte für die Bibliothek im Russischen Haus in Belgrad.

Vučić wurde vom Direktor des Russischen Hauses, Jewgenij Baranow, und dem russischen Botschafter Alexander Bočan Harchenko über die Geschichte des Russischen Hauses in Belgrad informiert, wobei betont wurde, dass die Gründung des Russischen Hauses im Jahr 1933 von Alexander I. Karađorđević unterstützt wurde.

Es wurde erwähnt, dass die Bibliothek des Russischen Hauses 75.000 Bücher umfasst.

Es wurde betont, dass Alexander I. Karađorđević nicht im Land war, als das Russische Haus eröffnet wurde, aber seine Frau und die gesamte Familie waren anwesend, und die Eröffnung erfolgte auf sein Geheiß.

Der Präsident wird zusammen mit dem Direktor und dem Botschafter einen historischen Film über Russland und Serbien ansehen.

„Wir streben nach Besserem und Mehr, wir haben Möglichkeiten und die Unterstützung des Präsidenten. Er setzt sich immer für bessere Beziehungen ein. Es gab Fortschritte in den letzten Jahren, auch in der Wirtschaft, was im gemeinsamen Interesse von Serbien und Russland sehr wichtig ist. Ich war mehrmals dort und habe einen sehr starken Eindruck erhalten, da dies ein großes Projekt ist. Es ist abgeschlossen, und ich hoffe, dass diese Kampagne weitergeht, der ich vertraue. Die kulturelle und politische Zusammenarbeit ist gut“, sagte Botschafter Bočan-Harchenko.

„Die Beziehungen sind sehr gut! Dies sind sehr gute Dinge, besonders im kulturellen Bereich. Ich habe auch eine persönliche Beziehung, da mein Vater ein großer Russophile ist, und ich habe hier einige russische Zeichentrickfilme gesehen. Das erste Mal habe ich hier Konjić Grbonjić bekommen“, sagte Vučić und fügte hinzu, dass er von Camerons Aussage enttäuscht sei.

„Serbien ist kein Proxies für irgendein Land, Serbien ist ein unabhängiges und souveränes Land. Deshalb bin ich enttäuscht über Camerons Aussage, dass Serbien ein Protektorat Russlands ist. Es ist offensichtlich, dass es vielen missfällt, wenn Sie Ihre eigene Politik haben und diese Politik nicht unterwürfig ist. Wir werden weiterhin unsere unabhängige Politik haben“, sagte Vučić.

Vučić betonte, dass er glaubt, dass viele andere genau daran arbeiten, „herzlich und aufrichtig, mit Hilfe derjenigen Faktoren, die uns täglich Lektionen erteilen“.

„Aber gut, was sollen wir tun? Offensichtlich missfallen vielen Menschen Ihre Bemühungen, eine eigene Politik zu haben, die nicht unterwürfig ist. Wir werden weiterhin unsere eigene unabhängige Politik haben, sowohl in Bezug auf die Russische Föderation als auch auf viele andere Fragen“, betonte Vučić.

Bočan-Harchenko sagte, dass die Russen nie verlangen, dass ein Partnerland, insbesondere ein Bruderland wie Serbien, in ein russisches Land umgewandelt wird.

„Wir suchen normale und partnerschaftliche Beziehungen. Was nicht erlaubt ist, ist Gewaltanwendung, und Hass ist inakzeptabel“, betonte Botschafter Bočan-Harchenko.

Der Präsident trug sich in das Gästebuch auf Serbisch und Russisch ein.

„Es wäre uns eine große Ehre“, sagten sie dem Präsidenten Vučić.

In Bezug auf die Veröffentlichung des State Department, das für „Klan Kosovo“ über die Wiedereinführung der Wehrpflicht in Serbien verantwortlich ist, sagte Vučić:

„Klan Kosovo fragte die Amerikaner, was sie von der Einführung der Wehrpflicht für 100 Tage in Serbien halten, und Amerika sagte, dass es die Entwicklungen genau verfolgt. Ich verfolge alles, was auf der Welt passiert, genau. Das Einzige, was Sie nicht genau verfolgen, ist das, was hier passiert. Es ist logisch, dass sich Frankreich aufrüstet, wie auch die Länder in der Region. Die Ergebnisse der Aufrüstung Serbiens werden die Menschen bald sehen können.“

Über die Feier des Republika Srpska Day

„Ich weiß nicht, was für ein Debakel und worüber diese Leute sprechen. Ich habe keine Feier organisiert, aber ich habe der Republika Srpska zum Geburtstag gratuliert, wie ich es jedes Jahr getan habe. Es sollte gesagt werden, dass Serbien in diesem Jahr noch nie der Republika Srpska geholfen hat“, sagte Präsident Vučić in Bezug auf Medienberichte.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein