Zoran Stojiljković: Mehr als 70 Prozent der Bürger Serbiens erfüllen nicht die Kriterien für ein anständiges Leben

0
420

„Wenn soziale Gerechtigkeit anhand des Ausmaßes der Armut und der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheit in der Gesellschaft betrachtet wird, ist Serbien ein typisches Beispiel für eine stagnierende Gesellschaft“, sagte der Professor der Fakultät für Politikwissenschaften, Zoran Stojiljković. Nach seinen Worten erfüllen mehr als 70 Prozent der Bürger nicht die Kriterien für ein anständiges Leben.

Anlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit sagte Stojiljković in der Sendung Newsnight auf N1, dass wir nur einige internationale Termine angemessen markieren, wie etwa diesen Tag, der der sozialen Gerechtigkeit gewidmet ist, während wir in Bezug auf grundlegende Werte wie Freiheit, Gleichheit und Solidarität sehr schlecht dastehen.

„Was ist soziale Gerechtigkeit? Die Menschen werden sie je nach ihrer Position verstehen – für Liberale oder Neoliberale ist sie wie Schokolade für Kinder, verlockend und relativ ungefährlich in kleinen Mengen, das Problem entsteht, wenn man sie ernsthaft betrachtet“, sagte der Professor der Fakultät für Politikwissenschaften.

Die linke politische Denkweise, so betonte er, besagt, dass man nicht über politische Gerechtigkeit und rechtliche Gleichheit sprechen kann, wenn man „übertriebene“ soziale Ungleichheiten hat, während für Rechte soziale Gerechtigkeit eine Art Totalitarismus oder logische Absurdität ist.

„Soziale Gerechtigkeit ist ein System, in dem ein System aufrechterhalten wird, in dem wir zusammenhalten, gemeinsame Werte teilen und einen ähnlichen Raum sowie ähnliche Chancen für sozialen Aufstieg haben“, sagte Stojiljković.

„Serbien ist ein typisches Beispiel für eine stagnierende Gesellschaft, mit einer geringen stagnierenden unsicheren Wachstumsrate bei gleichzeitig hoher Ungleichheit, was sich auch in der harten Armut von einem Fünftel der Bevölkerung zeigt, das kaum überlebt. Wenn das Kriterium für ein anständiges Leben das ist, was Forscher für die Region gesagt haben, dass ein Einkommen von 1.000 – 1200 Euro für eine dreiköpfige Familie angemessen ist, dann bedeutet das, dass nur eine Familie, die zwei gut bezahlte Beschäftigte hat, ein anständiges Leben führt. Das trifft auf mehr als 70 Prozent der Bürger nicht zu“, sagte er.

Nach seinen Worten ist es schwer, über Entwicklung und Gerechtigkeit zu sprechen, wenn es keine verantwortlichen gesellschaftlichen Eliten gibt, das ist ein Problem in öffentlichen Unternehmen, aber auch in der servilen Beziehung des Staates zum Unternehmenskapital.

„Einmal geschaffene Unterschiede, die Ungleichheiten erzeugen, werden durch unterschiedlichen Zugang zum politischen Markt aufrechterhalten, der undemokratisch ist, und durch den Besitz von Macht, der eine Frage des politischen Kapitals ist“, schätzte er.

Wie er betonte, wurde ein System geschaffen, in dem die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.

„Ich werde etwas sagen, das romantisch klingt. Machen Sie einen Job, den Sie lieben, werden Sie angemessen bezahlt, sind Sie sicher, niemand belästigt Sie, Sie können anderen gegenüber solidarisch sein, und Sie müssen weder bestechen noch bestochen werden. Wie viele Menschen in diesem Land können das sagen?“, fragte Stojiljković.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein